Ein 32-Jähriger alarmiert am frühen Dienstagmorgen wegen eines Brandes am Bahnhof in Bietigheim-Bissingen die Feuerwehr. Als die Polizei Videoaufzeichnungen auswertet, ist der Täter zu erkennen.

Bietigheim-Bissingen - Ein 32 Jahre alter Mann steht im Verdacht, am frühen Dienstagmorgen einen Brand am Bahnhof in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) gelegt zu haben, bevor er selbst die Feuerwehr verständigte.

Wie die Polizei meldet, alarmierte der 32-Jährige gegen 2.40 Uhr die Feuerwehr und gab an, dass es im Bereich des Bahnsteigs brenne. Zwölf Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bietigheim-Bissingen rückten aus und stellten fest, dass ein Lokführeraufenthaltsraum in Flammen steht. Der Brand konnte schnell gelöscht werden.

Nachdem der 32-Jährige zunächst zwei unbekannte Jugendliche als mögliche Täter ins Spiel brachte, zeigte die Auswertung von Videoaufzeichnungen, dass er den Brand selbst verursacht hatte. Der geistig beeinträchtigte 32-Jährige räumte die Tat schließlich ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Bietigheim-Bissingen Feuerwehr Brandstiftung