Brandstiftung in Stuttgart Unbekannte Brandstifter nehmen Müll ins Visier

Ein Brandstifter hält die Feuerwehr in Atem. Gibt es Zusammenhänge? Foto: FRIEBE|PR
Ein Brandstifter hält die Feuerwehr in Atem. Gibt es Zusammenhänge? Foto: FRIEBE|PR

Zum Glück haben sie bisher keine schlimmeren Folgen gehabt – die Brandstiftungen in zwei Stadtbezirken. Doch wer steckt hinter den Taten?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Mülltonnen, Altpapier, Sperrmüll – seit einigen Tagen schlagen unbekannte Brandstifter bevorzugt in den Innenstadtbezirken Süd und West zu. Im jüngsten Fall konnten Anwohner noch das Schlimmste verhindern. Doch die Polizei hat noch immer keine heiße Spur.

Anwohner der Hasenbergstraße im Stuttgarter Westen bemerkten am Montag gegen 21.45 Uhr plötzlich verdächtigen Rauchgeruch in der Luft. Sperrmüll, der am Straßenrand zur Abholung bereitgestellt war, stand in Flammen. Die Zeugen alarmierten Polizei und Feuerwehr und machten mit Wassereimern die ersten Löschversuche.

Die Anwohner hatten schnell und richtig gehandelt: Noch ehe die Feuerwehr am Tatort eintraf, konnten die Flammen gelöscht werden. Allerdings hatte das Feuer schon den Rollladen eines Erdgeschossfensters eines angrenzenden Wohngebäudes beschädigt. Wäre der Brand später bemerkt worden, hätte er auf das Haus übergreifen können. Über die Höhe des Schadens gab es bisher keine Angaben.

Passt der Brand zu anderen Fällen?

Nun suchen die Brandermittler der Kripo nach dem oder den Brandstiftern. Nach den bisherigen Erkenntnissen muss die Tat nach 20 Uhr verübt worden sein. „Wir haben natürlich im Blick, ob dies mit anderen Fällen zusammenpassen könnte“, sagt Polizeisprecher Tobias Tomaszewski. Denn die hat es in den vergangenen Tagen reichlich gegeben.

Ob hier ein und dieselben Täter am Werk waren, ist noch völlig offen. Eine kleine Serie hatte es in der Nacht zum 19. Juli im benachbarten Stadtbezirk Süd gegeben. Zunächst gingen in der Böblinger Straße vor einem Haus abgelegte Kartonagen in Flammen auf. Eine alarmierte Polizeistreife löschte das Feuer – doch damit war die Aufregung in dieser Nacht nicht beendet.

Verdächtiger Mann mit brünetten Haaren

Bereits wenige Minuten später ging in der Mörikestraße eine Papiermülltonne in Flammen auf. Anwohner wurden rechtzeitig aufmerksam und löschten den Brand. Während die Polizei fahndete, schlug der Täter kurze Zeit später im Bereich der Schwab- und Schickhardtstraße zu. Er setzte den Inhalt eines städtischen Metallmülleimers in Brand. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Das alles soll von einem etwa 1,80 Meter großen, sommerlich gekleideten Mann mit wenigen brünetten Haaren angerichtet haben – er konnte jedoch bis heute nicht ermittelt werden.

Ebenso unbekannt geblieben ist der Brandstifter, der am 13. Juli in der Lindenspürstraße im Stuttgarter Westen zugeschlagen hat. In einem Hinterhof waren gleich zwei Papiermülltonnen in Flammen aufgegangen. Dabei wurde noch eine Betontrennwand verrußt – die Feuerwehr hatte die Lage aber schnell im Griff. „Ob hier mehrere Täter unabhängig voneinander unterwegs waren, ist noch unklar“, sagt Polizeisprecher Tomaszewski. Eine gemeinsame Handschrift sei nur schwer festzustellen. Hinweise an die Kripo über Telefon 07 11 / 89 90 - 57 78.




Unsere Empfehlung für Sie