Brutaler Angriff in Ludwigsburg Duo attackiert Burger King-Mitarbeiter unter anderem mit Radkreuz

Von  

In einer Burger King-Filiale im Industriegebiet Tammerfeld in Ludwigsburg kommt es zu einem Streit zwischen einem Mitarbeiter und zwei Gästen. Aus dem Streit entwickelt sich eine brutale Attacke.

Bei der Attacke kam auch ein Radkreuz zum Einsatz. (Symbolbild) Foto: imago/blickwinkel/imago stock&people
Bei der Attacke kam auch ein Radkreuz zum Einsatz. (Symbolbild) Foto: imago/blickwinkel/imago stock&people

Ludwigsburg - Zwei Männer sollen am Dienstagabend einen 31 Jahre alter Burger King-Mitarbeiter vor dem Fast-Food-Restaurant im Industriegebiet Tammerfeld in Ludwigsburg unter anderem mit einem Radkreuz attackiert und dabei schwer verletzt haben.

Wie die Polizei berichtet, betraten die beiden Verdächtigen gegen 22 Uhr die Burger King-Filiale. Dabei entwickelte sich ein Streit zwischen den Männern und dem 31-Jährigen, der zu diesem Zeitpunkt die Bestellungen aufnahm. Offenbar ging es bei dem Streit um die Essensbestellung und die Zahlungsmodalitäten.

Täter sollen Opfer liegen gelassen haben

Nachdem die beiden Männer das Restaurant verlassen hatten und der 31-Jährige an den Drive-in-Schalter gewechselt war, soll der Mitarbeiter von einem der Männer zunächst einen Faustschlag verpasst bekommen haben. Daraufhin habe einer der Angreifer ein Radkreuz genommen und dem 31-Jährige damit auf den Kopf geschlagen, sodass dieser zu Boden ging. Auch danach sollen die beiden nicht von ihrem Opfer abgelassen und ihn weiter mit Schlägen gegen seinen Kopf traktiert haben. Anschließend sollen die Täter ihn einfach liegen gelassen haben.

Der 31-Jährige wurde kurze Zeit später von einer weiteren Person gefunden und mit diversen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.




Unsere Empfehlung für Sie