Was gibt es Schöneres als eine Tasse heißen Tee und ein gutes Buch? Wir haben Buchhändler:innen aus der Region nach ihren Winter-Empfehlungen gefragt.

Stuttgart – „Lesen stärkt die Seele“, hat schon einst Voltaire gesagt. Gerade wenn es Glühwein, Magenbrot und Mariah Carey nur noch im eigenen Wohnzimmer und nicht auf dem Weihnachtsmarkt gibt, ist ein Buch-Booster genau das Richtige. Wer schon alle neuen Weihnachtsfilme durchgeschaut hat und mit dem Aschenbrödel lieber bis zu den Feiertagen warten will, kann sich die Zwischenzeit mit unseren Buchtipps und einem selbstgemachten Glühwein auf dem Sofa versüßen.

"Der große Sommer" von Ewald Arenz

Für die trüben, kalten Wintertage etwas zum Aufwärmen: Nicht besonders verheißungsvolle Sommerferien stehen Frieder bevor. Nach einem misslungenen Schuljahr darf er nicht mit in den Familienurlaub, sondern muss bei seinem strengen Großvater bleiben und auf die Nachprüfungen in Latein und Mathe lernen. Doch dann lernt er Beate auf dem Siebeneinhalber-Sprungturm kennen, sie springen gemeinsam zum ersten Mal und verlieben sich. Zusammen mit ihr, seiner Schwester Alma und seinem komplizierten besten Freund Johann erlebt Frieder einen unvergesslichen Sommer voller großer Gefühle. 

Rezension von Nina Schweikert

Ostendbuchhandlung, Stuttgart-Ost

www.ostendbuch.de

 

"Ravna – Tod in der Arktis" von Elisabeth Herrmann

Der neue All-Age-Roman der Krimiautorin Elisabeth Herrmann führt an den nördlichen Polarkreis. Die junge Polizeipraktikantin Samin Ravna Persen entdeckt an einem Tatort die Hinweise auf die alten Geheimnisse ihres Volkes. Ihre Kollegen schenken der blutjungen Anfängerin kaum Beachtung aber schnell verstrickt sich diese immer tiefer in die mysteriösen Legenden ihres Volkes und bringt sich durch ihre Nachforschungen in höchste Gefahr.

Rezension von Dominik Schmid

Buchhandlung Brucker, Stuttgart-West

www.buch-brucker.buchkatalog.de

 

"Schweig" von Judith Merchant

Der perfekte Thriller zur Weihnachtszeit: Zwei Schwestern, die eine glücklich verheiratet mit Mann und die andere psychisch labil, alleinstehend, in einem abgelegenen Haus im Wald lebend. Am Weihnachtstag beschließt Esther, ihre Schwester Sue in ihrem Haus zu besuchen, nimmt ein Geschenk und eine Flasche Wein mit. Sie möchte sich vergewissern, dass sie ihre Tabletten nimmt und trifft dort auf eine untergewichtige und sehr phlegmatische Schwester. In die Stadt zu ihren Kindern und ihrem Mann kann sie die Schwester nicht mitnehmen. Was wenn sie wieder durchdreht - so wie letztes Jahr? Sue möchte auch Esther möglichst schnell wieder loswerden. Hat sie etwas zu verbergen? Die Flasche Wein wird getrunken, das Geschenk bleibt verpackt und zum ersten Mal kommen die beiden seit ihrer Kindheit ins Gespräch. Bis die eine zum Messer greift. Ein hochspannendes, perfides und raffiniertes Kammerspiel, das immer wieder abwechselnd aus der Sicht einer der Schwestern geschrieben ist. Ein Buch mit einer wahnsinnigen Sogwirkung über eine toxische Schwesternbeziehung.

Rezension von Helke Stadelmeier

Vaihinger Buchladen, Stuttgart-Vaihingen

www.vaihingerbuchladen.de

"Was fehlt dir" von Sigrid Nunez

Was bedeutet Mitgefühl für die Gattung Mensch? Dieser Frage geht die amerikanische Autorin Sigrid Nunez mit viel Fingerspitzengefühl und herausragender Beobachtungsgabe auf den Grund. In ihrem Roman erzählt die Autorin von Begegnungen in ihrem Alltag: Von der schwer an Krebs erkrankten Freundin, der Gastgeberin eines Airbnbs, deren Katze kürzlich verstorben ist, von Ex-Lieben und ganz flüchtig Kennengelernten, von Freunden aus der Vergangenheit und solchen, die noch welche werden könnten. Nunez' Hauptfigur entscheidet sich bewusst, zuzuhören, fragt nach, nimmt Stücke des Kummers der anderen auf und lernt dabei selbst stetig neu, was es denn nun ist, dieses Mitfühlen mit den anderen, und inwiefern es einen selbst weiterbringt. Ein Buch wie es nicht besser in die aktuellen Diskurse passen könnte - eine rasante und beinahe reportagenhaft geschriebene Abhandlung von Empathie im 21. Jahrhundert und damit ein ideales Weihnachtsgeschenk für politisch und philosophisch Interessierte, sowie Vielleser:innen und alle Liebhaber:innen von Nunez' erstem Werk "Der Freund".

"Überwintern" von Kathrine May

Ein Buch als Trost für den Winter, das ihn bewusst als Möglichkeit des Innehaltens und der Entschleunigung beschreibt. Das Geschenk für alle Pandemiegebeutelteten, für die, denen es an dunkleren Tagen noch schwerer fällt ihr inneres Licht anzuknipsen und insgesamt ein richtiger Allrounder, wenn es um Weihnachten geht.

Für die Kleinen: "Winterschlaf" von Alex Morss, Sean Taylor, Cinyee Chiu

Dieses herrlich illustrierte Kindersachbuch erklärt liebevoll, welche Tiere wie in den Winterschlaf verschwinden und besticht dabei durch warme Erdtöne, watteweiche Winterszenen und Oma Sylvie, dir ihrem Enkelkind geduldig jede Frage beantwortet. Ein Geschenk für alle zukünftigen Forscher:innen ab vier Jahren, sowie für alle anderen Liebhaber:innen toll gestalteter Kinderbücher.

Rezensionen von Lina Dobrowitz

Buchhandlung Seiffert, Leinfelden

www.buchhandlung-seiffert.buchkatalog.de