Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer will in den Bundestag

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will per Direktmandat in den Bundestag einziehen. (Archivbild) Foto: dpa/Michael Kappeler
Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will per Direktmandat in den Bundestag einziehen. (Archivbild) Foto: dpa/Michael Kappeler

Die frühere CDU-Bundesvorsitzende will sich für das Direktmandat im Wahlkreis Saarbrücken bewerben, wie es in Medienberichten heißt. Die Politikerin stammt aus dem Bundesland.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Saarbrücken - Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (58) will in den Bundestag. Die frühere CDU-Bundesvorsitzende werde sich für das Direktmandat im Wahlkreis Saarbrücken bewerben, sagte sie der „Saarbrücker Zeitung“ am Donnerstag. Sie war von 2011 bis 2018 Ministerpräsidentin im Saarland, wo sie bei der Landtagswahl 2017 mit 40,7 Prozent der Stimmen einen klaren Wahlsieg errang. Im Februar 2018 wurde sie zur Generalsekretärin der Bundes-CDU und im Dezember 2018 zur Parteivorsitzenden gewählt.

Die Saarländerin gehört dem Bundestag noch nicht an. Dem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ (Freitag) zufolge sei davon auszugehen, dass Kramp-Karrenbauer auch für einen Spitzenplatz auf der CDU-Landesliste im Saarland antreten werde.

Bei der letzten Bundestagswahl war der heutige Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Spitzenkandidat der Saar-CDU. Der Wahlkreis Saarbrücken wurde bei der Bundestagswahl 2017 von der SPD-Kandidatin Josephine Ortleb mit einem Vorsprung von 0,7 Prozentpunkten vor dem CDU-Bewerber Bernd Wegner gewonnen.




Unsere Empfehlung für Sie