Stadtkind Stuttgart

Burger für den Panda-Rapper Nicht ganz ein Croyal TS

Von Tomas Majdandzic 

Cro hat jetzt seinen eigenen Hamburger. Wer ihn probieren will, muss aber schnell sein: Es gibt ihn nur noch bis zum heutigen Mittwoch im Schnellrestaurant mit dem großen M.

 Foto: McDonald’s
Foto: McDonald’s

Stuttgart - Cro und Konsorten machen zur Zeit sehr viel Lärm, und das nicht nur in Stuttgart und Umgebung, sondern auch überregional. Ausverkaufte Touren, massives Airplay vom Sommerhit „Easy“ und überall wo man hinsieht: Pandas.

Die Tierchen sind ja gemeinhin nicht nur für ihre eher ruhige Art bekannt, sie gelten auch als Feinschmecker und ernähren sich hauptsächlich von Bambus-Sprossen oder anderen Pflanzen. Als Fleischfresser sind sie bisher nicht in Erscheinung getreten. Das stört jedoch das Management des Panda-Rappers Cro nicht die Bohne. So hat man sich kurzerhand entschlossen, mit einem eigenen Burger am Wettbewerb einer großen, grün-gelben Fastfood-Kette teilzunehmen.

Der Burger heißt „Crockstahzumjot“

Das Ergebnis nennt sich „Crockstahzumjot“. Den Namen muss man vielleicht mal erklären: Der Burger ist nicht nur Cro selbst gewidmet, sondern auch seinen Label-Kollegen Rockstah und Ahzumjot. Mit denen hat der Rapper mit der Pandamaske gerade eine komplett ausverkaufte Tour absolviert, Motto: „Hip Teens Wear Tight Jeans“. Auch in Stuttgart war die Rap-Crew zu Gast.

Doch kommen wir zum Burger selbst. Erste Überraschung beim Öffnen der Packung: der Schwarzwälder Schinken. Kann das schmecken? Wir beißen herzhaft hinein, und: ja, es kann schmecken. Am auffälligsten ist die Sauce, süßlich mit einer scharfen Note. Auch der Rucola passt obendrauf, er harmoniert mit dem Mozzarella und dem Hähnchenfilet. Alles in allem ein sehr schmackhaft der Burger, finden wir.

Wir geben eine solide 8

Allerdings ist dieses Futter weit entfernt von „Easy“. Die Leichtigkeit, mit der Cros Hit die Charts erklommen hat und sich in jedem Ohr festsetzt, ist hier wahrlich nicht gegeben. Andererseits haben wir hier ja keinen Croyal TS mit Crommes Frites und einer Croca-Cola vor uns. Sondern eben einen Gemeinschaftsburger dreier verschiedener Charaktere. Wenn man sich Rockstah anschaut, dann hat das Rustikale an dem Burger durchaus seine Berechtigung.

Fazit: Wenn es eine Geschmackstabelle gäbe, bei der 10 die Bestnote ist und 1 die schlechteste, dann würden wir diesem Burger eine solide 8 geben. Aber macht euch doch am besten selbst ein Bild davon, den Burger gibt es allerdings nur noch am heutigen Mittwoch bei den Amerikanern mit dem goldenen M. Cro bekomm’s!

Unsere Empfehlung für Sie