Champions League FC Chelsea verpasst Gruppensieg trotz Werner-Doppelpack

Timo Werner erzielte zwei Tore gegen Zenit. Foto: dpa/Dmitri Lovetsky
Timo Werner erzielte zwei Tore gegen Zenit. Foto: dpa/Dmitri Lovetsky

Der FC Chelsea hat in der Champions League durch ein 3:3 bei Zenit St. Petersburg den Gruppensieg verpasst. Überragender Akteur der Engländer war der Ex-Stuttgarter Timo Werner.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Köln - Teammanager Thomas Tuchel hat mit Titelverteidiger FC Chelsea den Gruppensieg in der Champions League hauchzart verpasst. Die bereits zuvor für das Achtelfinale qualifizierten Blues kamen beim russischen Meister Zenit St. Petersburg trotz eines Doppelpacks von Nationalspieler Timo Werner am letzten Gruppenspieltag aufgrund eines Last-Minute-Gegentors nur zu einem 3:3 (1:2). 

Parallel nutzte das zuvor punktgleiche Juventus Turin den Ausrutscher der Londoner aus und zog durch ein 1:0 (1:0) gegen Malmö FF noch an Chelsea vorbei an die Spitze. Moise Kean (18.) gelang das entscheidende Tor für die Alte Dame.

Ausgleich in der Nachspielzeit

Der überragende Werner brachte Chelsea bei minus 12 Grad in St. Petersburg mit dem schnellsten Treffer des Klubs in der Königsklassen-Geschichte bereits nach 83 Sekunden in Führung. Claudinho (38.) und Sardar Azmoun (41.) drehten die Partie zwischenzeitlich für Zenit, das bereits als Dritter festgestanden hatte und in der Europa League weiterspielt. Nach sehenswerter Vorlage von Werner glich Romelu Lukaku (62.) aus. Dann schlug Werner (85.) zu. Magomed Osdojew (90.+4) machte Chelseas Gruppensieg allerdings zunichte.




Unsere Empfehlung für Sie

Fußball-Nationalspieler Timo Werner ist durch seine Corona-Infektion Ende vergangenen Jahres körperlich sehr beeinträchtigt worden.Wie der 25 Jahre alte Profi des FC Chelsea im Interview des TV-Senders Sky Sport erläuterte, habe ihn das Virus schon ein bisschen schlimmer erwischt, und da bin ich auch froh, dass mich die medizinische Abteilung eher langsam wieder an den Spielbetrieb herangeführt hat.

Nach Infektion Werner über Corona: Schnaufen "beim Treppensteigen"

Fußball-Nationalspieler Timo Werner ist durch seine Corona-Infektion Ende vergangenen Jahres körperlich sehr beeinträchtigt worden.Wie der 25 Jahre alte Profi des FC Chelsea im Interview des TV-Senders Sky Sport erläuterte, habe ihn das Virus "schon ein bisschen schlimmer erwischt, und da bin ich auch froh, dass mich die medizinische Abteilung eher langsam wieder an den Spielbetrieb herangeführt hat".