Christmas Garden 2021 in Stuttgart Noch mehr Glanz zum Comeback

Der dritte Christmas Garden in Stuttgart startet am 18. November. Foto: Lichtgut/Julian Rettig 11 Bilder
Der dritte Christmas Garden in Stuttgart startet am 18. November. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Eine Kathedrale des Lichts, tanzende Farbfontänen überm Teich – der dritte Christmas Garden in der Wilhelma verspricht neue Attraktionen. Am Donnerstag haben die Veranstalter bekannt gegeben, was in der Märchenwelt 2021 anders wird.

Lokales: Uwe Bogen (ubo)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Wenn die Tage kürzer werden, wenn immer früher am Abend Finsternis die Stadt umhüllt, wenn wir schnellen Schrittes Weihnachten entgegenhetzen, dann, ja, dann erwärmt sich die Menschenseele gern am Licht. Der Advent ist die Zeit des Lichts, aus christlicher Sicht die Zeit der Hoffnung. Vor einem Jahr hat Corona alles noch dunkler gemacht. Ausgangssperren, Alleinsein daheim – in der Pandemie fiel fast alles aus. Die Installationen des Christmas Garden waren bereits in der Wilhelma aufgebaut – dann kam doch das Aus. Das Comeback 2021 (Start am 18. November) wird umso fulminanter – und die beliebten Lichtspiele werden obendrein bis zum 16. Januar verlängert (sonst war am 6. Januar Schluss).

„Der schönste Christmas Garden von Deutschland ist in Stuttgart“

Der Christmas Garden hat in Deutschland mittlerweile 15 Standorte. Der Stuttgarter Veranstalter Christian Doll zweifelt nicht daran: „Den schönsten haben wir!“ Die Wilhelma bietet mit Seerosenteich, Mammutwald und Co. eine herausragende Kulisse für die glanzvolle Märchenwelt, die täglich von 17 bis 22 Uhr geöffnet ist. Neue Attraktionen sollen das Publikum auf dem zwei Kilometer langen Rundweg verzücken: Die „Kathedrale des Lichts“ bietet etwa einen 20 Meter langen, von Leuchtdioden erstrahlten Tunnel. Über dem Seerosenteich tanzen Wasserfontänen im bunten Licht. Der Mammutwald wird neu verzaubern, nur durchlaufen kann man nicht mehr, weil es dort eng werden könnte, was in der Pandemie nicht erlaubt ist. Insgesamt gibt es 30 Installationen. Einlass ist aktuell nach der 3-G-Regel, beim Rundgang muss man keine Maske tragen, nur wenn der Abstand zu klein wird. Sollte sich die Infektionslage verändern, könnte es auch eine Umstellung auf 2 G geben. „Uns ist erneut Einmaliges gelungen“, schwärmt Wilhelma-Chef Thomas Kölpin. „Der Tierschutz steht an erster Stelle“, betont Doll, der Chef von C2 Concerts. Mit über 100 000 Besuchern rechnet er, für die es Zeitslots gibt, die man im Vorverkauf buchen sollte, damit Schlangen an den Kassen ausbleiben.

Kinder bis fünf Jahren haben freien Eintritt. Erwachsene zahlen zwischen 18 und 22 Euro, Kinder 15,50 bis 19,50 Euro. Familien (für bis zu fünf Personen) zahlen gemeinsam 50 bis 63 Euro. Karten unter 0 18 06 – 77 71 11 oder unter: www.christmas-garden.de/stuttgart/tickets.




Unsere Empfehlung für Sie