"Cinderella"-Premiere in LA "Grumpy Cat" - immun gegen gute Laune

Von the 

Hollywood bringt am Sonntagabend zur US-Premiere des Märchenfilms "Cinderella" Kind und Kegel auf den roten Teppich. Gewohnt grimmig: "Grumpy Cat".

Grumpy Cat schaut missmutig in die Kamera, während die Familie von US-Schauspieler Eric Dane sich ganz offensichtlich auf die Cinderella-Premiere freut. Foto: dpa 14 Bilder
"Grumpy Cat" schaut missmutig in die Kamera, während die Familie von US-Schauspieler Eric Dane sich ganz offensichtlich auf die "Cinderella"-Premiere freut. Foto: dpa

Los Angeles - Schon bei der Berlinale sorgte der Disney-Film "Cinderella" mit Cate Blanchett als böser Stiefmutter für jede Menge gute Laune. Bunt, fröhlich und beschwingt geht es in der Märchenverfilmung zu - kein Wunder, dass die Stars bei der US-Premiere am Sonntagabend in Los Angeles teilweise die ganze Familie zur Vorstellung mitbrachten.

Eric Dane (Ex-Darsteller von "Grey's Anatomy") und seine Frau Rebecca Gayheart führten ihre Töchter Georgia und Billie ins Kino aus, Jason Priestley (bekannt aus der 90er-Jahre-Serie "Beverly Hills, 90210") hatte ebenfalls den Nachwuchs dabei.

Ein Familientreffen der etwas anderen Art hatten "Cinderella"-Darstellerin Lily James und Sophie McShera, die in dem Streifen Cinderellas böse Stiefschwester spielt: Die beiden Schauspielerinnen verdienten sich beide im britischen Serienschlager "Downton Abbey" erste Sporen.

Nur eine blickte am Sonntagabend mürrisch wie immer drein: "Grumpy Cat" wurde über den roten Teppich getragen. Eine etwas albern aussehende Micky-Maus-Mütze trug warscheinlich nicht gerade zur Laune der grimmigen Katze bei.