Corona-Krise Beim VfB Stuttgart ist Fieber messen angesagt

Von red/dpa 

In Corona-Zeiten wird bei den Profis des VfB Stuttgart vor jedem Training die Temperatur gemessen. Seit Dienstag trainiert der schwäbische Fußball-Zweitligist wieder in kleinen Gruppen auf dem Trainingsgelände.

VfB-Mannschaftsarzt Raymond Best lässt bei den Profis kräftig Fieber messen. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn
VfB-Mannschaftsarzt Raymond Best lässt bei den Profis kräftig Fieber messen. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Stuttgart - Als Vorsichtsmaßnahme in der Coronavirus-Krise wird bei den Profis des VfB Stuttgart vor jedem Training die Temperatur gemessen. „Die Spieler werden, wenn sie aufs Trainingsgelände kommen, geschleust, wie wir sagen. Das ist ein Begriff, der bei mir in der Klinik vorherrscht“, sagte Mannschaftsarzt Raymond Best am Mittwoch im vereinseigenen „VfB TV“.

„Wenn Patienten reinkommen, wird Temperatur gemessen, es werden die Hände desinfiziert. Das sind Dinge, die wir direkt am Kabineneingang machen.“ Seit Dienstag trainiert der schwäbische Fußball-Zweitligist wieder in kleinen Gruppen auf dem Trainingsgelände.




Unsere Empfehlung für Sie