Weil die Inzidenz im Kreis seit Tagen über der Marke von 500 liegt, müssen nun wieder Ungeimpfte von 21 Uhr bis um 5 Uhr früh zuhause bleiben.

Waiblingen - Binnen vier Tagen ist die Zahl derer, die sich je 100 000 Bürger in den vergangenen sieben Tagen neu mit Corona infiziert haben, im Rems-Murr-Kreis von 322 am Montag auf 543 am Freitag angestiegen. Weil die 500er-Marke damit wieder an zwei Tagen in Folge überschritten wurde, gilt von Samstag an erneut eine Ausgangssperre für nicht geimpfte Personen zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr in der Frühe. Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist für sie in dieser Zeit nur in Ausnahmefällen erlaubt. Unter anderem, wenn eine konkrete Gefahr für Leib, Leben und Eigentum besteht, um seinen Beruf auszuüben oder aus medizinischen Gründen.

Situation in Intensivstationen noch nicht kritisch

Die überall im Land stark ansteigenden Inzidenzzahlen schlagen sich bisher noch nicht auf den Grad der Hospitalisierung und auf die Zahl der durch Covid-Patienten belegten Intensivbetten nieder. Die Zahl der durch Covid-Patienten landesweit belegten Intensivbetten ist zum Freitag mit 378 sogar unter den ursprünglich als Grenze zur Alarmstufe I definierten Wert von 390 gesunken. Allerdings zeigen sich die tatsächlichen Auswirkungen für diesen Bereich in der Regel erst mit zweiwöchiger Verzögerung. Die Rems-Murr-Kliniken versorgen aktuell 28 Covid-19-Patienten, davon werden zehn auf der Intensivstation versorgt und acht beatmet.