Corona stört Tradition Niederländer feiern den König vom Sofa aus

Von  

Normalerweise ist in den Niederlanden am 27. April, dem Geburtstag des Königs, Remmidemmi. Wegen Corona bricht ein ganzes Land mit seinen Traditionen. Doch die Königstreuen haben sich etwas neues ausgedacht.

König Willem-Alexander: Sein Geburtstag am 27. April ist gleichzeitig Nationalfeiertag der Niederland. Foto: dpa/Peter Dejong
König Willem-Alexander: Sein Geburtstag am 27. April ist gleichzeitig Nationalfeiertag der Niederland. Foto: dpa/Peter Dejong

Den Haag - Die meisten Niederländer sind ,,Konings gezind‘‘ – sie lieben ihr Königshaus Oranien-Nassau. Sie feiern das jedes Jahr, immer am Geburtstag des jeweiligen Monarchen – nur bei Königin Beatrix war das anders. Sie hat am 31. Januar Geburtstag, feierte diesen aber am 30. April, dem Geburtstag ihrer Mutter und Vorgängerin, Königin Juliana. Nun, da König Willem-Alexander seit 2013 im Amt ist, wird der ,,Koningsdag‘‘ – der Königstag – immer an dessen Geburtstag gefeiert. Das ist der 27. April. Er ist der Nationalfeiertag der Niederlande und gefeiert wird, was das Zeug hält, überall im Land.

In Den Haag steigt in der ,,Koningsnacht‘‘ vom 26. auf den 27. April die größte Party des Landes. Bis zu 250 000 Menschen feiern bis in die frühen Morgenstunden. Überall spielen Bands, überall live Musik, Eintritt frei. Am Königstag selber geht das Fest im ganzen Land weiter. Weil Niederländer geborene Händler sind, verwandelt sich das ganze Land in einen großen Markt. Jeder, der will, darf überall verkaufen, was er will. Vor allem Kinder und Jugendliche verticken Kleider, Puppen, Bücher, Bilder, um sich ein zusätzliches Taschengeld zu verdienen. Die Antiquitätenhändler positionieren sich an den besten Plätzen mit ihren Ständen, um die ausgelassene Stimmung zu nutzen und ihre Sachen an den Mann oder die Frau zu bringen. Denn man muss feilschen, wenn man am ,,Koningsdag‘‘ Geschäfte machen will.

Typisch für den Königstag: Fleischklößchen mit einem Drink

Das geht dann sogar weiter in Kneipen oder Restaurants, wo man diesen oder jenen Drink, dieses oder jene Häppchen zu einem Spezialpreis ,,zum Wohl des Königs‘‘ erhalten kann. Der Prosecco, das Bier, der Genever, der Wein und mancherorts der Champagner fließen in Strömen. Der leckere holländische Matjeshering wird vielerorts zu den Drinks gereicht. Die ,,Bitterballen‘‘ – frittierte Fleischbällchen – dürfen auf keinen Fall fehlen. Der ,,Bitterballen-Borrel‘‘ – der Drink in Kombination mit den Fleischbällchen – das ist eine festliche und kulinarische, typisch niederländische Kombination und Tradition. Doch wie anders wird das alles in diesem Jahr wegen Corona sein. Aber ihren Nationalfeiertag nicht zu feiern, das geht für die Niederländer überhaupt nicht.

In Rücksprache mit dem Königshaus und König Willem-Alexander dachte man sich folgendes Procedere aus: Am Montag, dem 27. April, werden um 9.45 Uhr die Glocken im ganzen Land läuten. Danach wird das Amsterdamer Orchester ,,Concertgebouworkest‘‘ die Nationalhymne‘ spielen. Ganz Holland wird mitsingen. Der Nationalfeiertag wird ,,Woningsdag‘‘ – Wohnungstag – heißen. Will sagen, Leute bleibt zuhause in eurer Wohnung. Aber ohne Handel geht es in Holland nicht. Der Verband der Königstreuen organisiert deshalb einen digitalen Markt, vor allem für Kleidung.

Nachmittags treten vor Alters- und Pflegeheimen und vor Krankenhäusern Musiker und Bands auf. Um 16 Uhr soll der in diesem Corona-Jahr so andere ,,Koningsdag‘‘ mit einem Prosit auf den König in den Wohnzimmern der Niederländer ausklingen. ,,Hipp, hipp hipp, hurra, hurra, hurra!‘‘ Es wird überall in den Niederlanden zu hören sein.




Unsere Empfehlung für Sie