Coronapandemie in Deutschland Kasperl von der Augsburger Puppenkiste erklärt Selbsttest

Die Puppen der Augsburger Puppenkiste klären jetzt über Corona-Selbststests auf. Foto: Augsburger Puppenkiste
Die Puppen der Augsburger Puppenkiste klären jetzt über Corona-Selbststests auf. Foto: Augsburger Puppenkiste

Die Ausburger Puppenkiste macht sich verdient um die Aufklärung für Kinder im Umgang mit Corona-Selbsttests. Es gibt sogar eine grüne Coronavirus-Marionette.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

München - Wie ein Corona-Selbsttest funktioniert - das macht der Kasperl von der Augsburger Puppenkiste in einem kurzen Video für Kinder klar. Schritt für Schritt, angefangen beim Händewaschen vor dem Test bis hin zur Auswertung der Ergebnisse, zeige „Dr. Kasperl“, worauf man beim Selbsttest achten müsse, teilte das bayerische Kultusministerium als Initiator der Aktion am Sonntag mit. Das achtminütige Film „Dr. Kasperls Coronatest-Anleitung“ ist abrufbar unter www.km.bayern.de/selbsttests.

Das Video beginnt mit einer grünen Coronavirus-Marionette, die in Rumpelstilzchen-Manier jubiliert: „Ach wie gut, dass jeder weiß, dass ich Coronavirus heiß’. Lass euch husten, lass euch schnupfen. Ja, ich steck’ euch alle an.“ Dem Spuk aber bereitet der Kasperl ein Ende, indem er das „blöde Corona“ erst in einen Käfig sperrt und zum Schluss auf den Mond schießt. Währenddessen erklärt er den Zuschauern mit Erdmännchen Erwin, wie die Hygieneregeln und vor allem Selbsttests funktionieren.

Ab Montag dürfen Schülerinnen und Schüler in Bayern nur noch mit einem negativen Corona-Testergebnis am Unterricht teilnehmen. Sie können entweder im Klassenzimmer einen Selbsttest machen oder für einen PCR- oder Antigenschnelltest in ein Testzentrum, eine Apotheke oder eine Hausarztpraxis gehen.




Unsere Empfehlung für Sie