Coronavirus beim FC Bayern München Auch Weltmeister Benjamin Pavard positiv getestet

Benjamin Pavard hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Foto: AFP/KARIM JAAFAR
Benjamin Pavard hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Foto: AFP/KARIM JAAFAR

Schlechte Nachrichten für den Rekordmeister FC Bayern München: Weltmeister Benjamin Pavard hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Zuvor wurde Thomas Müller positiv auf das Virus getestet.

München - Nächster Coronafall beim FC Bayern: Der deutsche Fußball-Rekordmeister bestätigte am Donnerstagmorgen, dass nach Thomas Müller auch der französische Weltmeister Benjamin Pavard positiv getestet wurde. „Er befindet sich in häuslicher Quarantäne. Dem Abwehrspieler geht es gut“, hieß es in einer Mitteilung der Münchner über den Siegtorschützen bei der Klub-WM.

Müller in Katar positiv getestet

Pavard verpasst damit das Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt und das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Lazio Rom drei Tage darauf. Insgesamt ist Pavard der siebte Coronafall bei den Bayern. Neben Müller waren auch schon Leon Goretzka, Javi Martinez, Serge Gnabry, Niklas Süle sowie Joshua Zirkzee (inzwischen Parma Calcio) positiv getestet worden. Bei Gnabry handelte es sich aber mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen sogenannten „falsch positiven“ Test.

Müller wurde in der vergangenen Woche während der Klub-WM in Katar positiv getestet. Dort erzielte Pavard im Finale den einzigen Treffer gegen Tigres UANL aus Mexiko. Am Montag gegen Arminia Bielefeld (3:3) kam Pavard nicht zum Einsatz. 




Unsere Empfehlung für Sie