Coronavirus in Filderstadt Jetzt anmelden für Schnelltests

Positiv Getestete werden innerhalb einer Stunde informiert. Foto: dpa/Federico Gambarini
Positiv Getestete werden innerhalb einer Stunde informiert. Foto: dpa/Federico Gambarini

Kurz vor Weihnachten kann man sich in in der Filharmonie in Filderstadt kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Wichtig: Wer keinen Termin vereinbart hat, geht leer aus.

Filderzeitung: Judith A. Sägesser (ana)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Filderstadt - In Filderstadt wird vor dem Weihnachtsfest noch eine Station eingerichtet, um einen Corona-Schnelltest zu machen. Am 23. und 24. Dezember stehen rund 900 kostenlose Tests in der Filharmonie in Filderstadt-Bernhausen zur Verfügung. Freiwillige des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Filderstadt ermöglichen dies. Wichtig: Ein Termin muss zuvor online gebucht werden. Personen, die ohne Reservierung am Kultur- und Kongresszentrum in Bernhausen erscheinen, werden nicht getestet.

Tests im Drei-Minuten-Rhythmus

Die Antigen-Schnelltests sind am 23. Dezember von 8 bis 18 Uhr und an Heiligabend zwischen 8 und 12 Uhr im Foyer der Filharmonie möglich. Diese werden vom Land Baden-Württemberg und vom DRK Filderstadt zur Verfügung gestellt.

Im Drei-Minuten-Rhythmus werden die Test an vier parallel eingerichteten Abstrich-Stellen vorgenommen. Im Falle eines positiven Ergebnisses werden die Betroffenen innerhalb einer Stunde per E-Mail informiert.

Warteschlangen vermeiden

Termine können online auf der Seite www.drk-filderstadt.de/schnelltestaktion ab sofort vereinbart werden. Die Menschen, die getestet werden, sollten pünktlich da sein, so sollen Warteschlagen und Ansammlungen vermieden werden.

Die Corona-Schnelltests sind grundsätzlich kostenlos, da diese vom Sozialministerium und dem Filderstädter Deutschen Roten Kreuz zur Verfügung gestellt würden; dies sei für die örtlichen Ehrenamtlichen aber ein echter finanzieller Kraftakt. Das DRK habe sich deshalb mit der Bitte um Unterstützung an die Stadt Filderstadt gewandt. Der Oberbürgermeister Christoph Traub hat in Absprache mit dem Verwaltungsstab finanzielle Unterstützung in Höhe von 2500 Euro zugesagt. Außerdem stellt die Stadt die Filharmonie und den Ordnungsdienst zur Verfügung. Das DRK bittet die Teilnehmenden zudem um Spenden.




Unsere Empfehlung für Sie