Coronavirus in Stuttgart Neue Höchstwerte in der Landeshauptstadt erreicht

Die Maskenpflicht soll helfen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Foto: dpa//Sebastian Gollnow
Die Maskenpflicht soll helfen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Foto: dpa//Sebastian Gollnow

Die Stadt Stuttgart meldet am Sonntag zwei traurige Rekorde: Noch nie waren so viele Menschen an einem Sonntag als neu infiziert gemeldet worden. Auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert steigt auf eine neue Höchstmarke.

Lokales: Christine Bilger (ceb)

Stuttgart - Der erste Advent ist in Sachen Pandemie kein guter Tag für Stuttgart gewesen: Noch nie wurden an einem Sonntag so viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Landeshauptstadt gemeldet. 123 waren es am letzten Sonntag im November. Das teilt der Pressesprecher Sven Matis über Twitter mit.

Eine Nachverfolgung ist meist nicht mehr möglich

Auch der sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz-Wert sei am Wochenende auf eine neue Rekordmarke gestiegen: Der Wert, der den Durchschnitt der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner angibt, liege nun bei 170,6 Infektionen, so hoch wie noch nie. Am Samstag hatte das Landesgesundheitsamt noch eine Sieben-Tage-Inzidenz von 157,9 angegeben. Der absolute Wert der Neuinfektionen sind 1 085 bestätigte Fälle in den zurückliegenden sieben Tagen. Eine lückenlose Nachverfolgung der Infektionsketten ist in Stuttgart aufgrund der hohen Infektionszahlen seit mehreren Wochen nicht mehr möglich.

Seit März sind in Stuttgart insgesamt 10 384 Menschen mit dem Coronavirus infiziert worden. Es sind 115 Patienten an oder mit einer Corona-Infektion gestorben.




Unsere Empfehlung für Sie