Coronavirus München will Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen einführen

Von red/dpa 

München will die Maskenpflicht für bestimmte Innenstadtbereiche und öffentliche Plätze einführen. Das ist das Ergebnis eines Krisenstabs der Stadt.

Der Münchner Marienplatz – zu sehen auch das Rathaus. (Archivbild) Foto: imago images/Ralph Peters/Ralph Peters via www.imago-images.de
Der Münchner Marienplatz – zu sehen auch das Rathaus. (Archivbild) Foto: imago images/Ralph Peters/Ralph Peters via www.imago-images.de

München - Zur Eindämmung des Coronavirus will die Stadt München eine Maskenpflicht auf bestimmten öffentlichen Plätzen und Straßen der Innenstadt erlassen - falls die Neuinfektionszahlen weiterhin auf hohem Niveau bleiben. Das ist das Ergebnis einer Sitzung des Krisenstabes der Stadt, der am Montagvormittag wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen getagt hatte. Die Regelung soll von Donnerstag an gelten, falls die Zahlen weiter über dem kritischen Wert bleiben, wovon Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) ausgeht. Außerdem sind dann wieder neue Beschränkungen im öffentlichen und privaten Leben vorgesehen.

So dürften sich in der bayerischen Landeshauptstadt ab Donnerstag nur noch fünf Personen treffen oder zwei Haushalte, sagte Reiter. Das gelte sowohl im privaten und öffentlichen Raum als auch in der Gastronomie. Am Sonntag hatten die Corona-Zahlen in München den Wert von 55,6 Neuerkrankungen pro 100 000 Einwohner in einer Woche erreicht. Damit ist ein wichtiger Grenzwert für nachgewiesene Corona-Neuinfektionen überschritten worden.




Unsere Empfehlung für Sie