Coronavirus und VfB Stuttgart VfB-Heimspiele ohne Zuschauer

Von  

Bis zum nächsten Heimspiel des VfB Stuttgart sind es zwar noch rund drei Wochen, doch schon jetzt steht fest, dass die nächsten beiden Spiele ohne Zuschauer stattfinden werden. Das gab der VfB am Mittwochabend bekannt.

Das Mercedes-Benz-Stadion bleibt bei den nächsten beiden VfB-Heimspielen leer. (Symbolbild) Foto: MIS/Bernd Feil/M.i.S.
Das Mercedes-Benz-Stadion bleibt bei den nächsten beiden VfB-Heimspielen leer. (Symbolbild) Foto: MIS/Bernd Feil/M.i.S.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart wird wegen der Corona-Pandemie und der Entscheidung des Landes, alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen, seine nächsten beiden Heimspiele in der Mercedes-Benz-Arena ohne Zuschauer austragen. Das teilten die Roten am Mittwochabend per Pressemitteilung mit. Dabei geht es um die Spiele gegen den Aufstiegs-Mitkonkurrenten Hamburger SV am 28. Spieltag am 6. April (Montag) und gegen den VfL Osnabrück am 30. Spieltag am 18./19. April (noch nicht terminiert).

Alle Ticketinhaber für diese Spiele können sich den Preis zurückerstatten lassen, heißt es vom VfB. Über die Modalitäten der Rückerstattung werde der VfB in Kürze informieren. Die Ticketinhaber würden zusätzlich noch auf direktem Wege kontaktiert, heißt es weiter. Zuvor war schon bekannt geworden, dass das VfB-Auswärtsspiel bei Holstein Kiel ein Geisterspiel sein wird. Ob die Partie am Sonntag beim SV Wehen-Wiesbaden überhaupt ausgetragen wird, ist noch nicht entschieden.

Weitere Events abgesagt und verschoben

„Die Entscheidung, dass die kommenden Heimspiele voraussichtlich ohne Zuschauer stattfinden müssen, kommt nach der Entwicklung der vergangenen Tage nicht überraschend. Für uns und für unsere Fans bedeutet dies einen großen Einschnitt, den wir sehr bedauern“, sagt Thomas Hitzlsperger, Vorstandsvorsitzender beim VfB.

Lesen Sie auch: Als der VfB Stuttgart sein letztes Geisterspiel hatte

Im Zuge der Geisterspiel-Ankündigungen gab der VfB bekannt, dass einige Events verschoben werden. Dabei geht es einmal um die Krombacher Autogrammstunde am 18. März, die Fritzle-Club-Party am 22. März, die VfB Stuttgart Akademie Bildungsmesse am 3. April sowie die Veranstaltungsreihe „Dunkelrote Tische“ im im März und April. Auch andere Stuttgarter Großveranstaltungen fallen dem Coronavirus zum Opfer. So wurde am Mittwoch unter anderem das Stuttgart Frühlingsfest abgesagt.




Unsere Empfehlung für Sie