Coronavirus USA bewerten Situation neu: Keine weltweite Reisewarnung mehr

Die Türkei steht auf Stufe drei des amerikanischen Warnsystems. (Symbolbild) Foto: dpa/Marius Becker
Die Türkei steht auf Stufe drei des amerikanischen Warnsystems. (Symbolbild) Foto: dpa/Marius Becker

Die USA hat die weltweite Reisewarnung für amerikanische Staatsbürger aufgehoben und bewertet jedes Reiseland nun individuell auf einer Skala von eins bis vier.

Washington - Nach fast fünf Monaten hat die US-Regierung ihre wegen der Coronavirus-Pandemie verhängte weltweite Reisewarnung für amerikanische Staatsbürger wieder aufgehoben. Nun würden für jedes Land wieder individuelle Bewertungen bekannt gegeben, erklärte das US-Außenministerium am Donnerstag. Derzeit verbessere sich die Gesundheitslage in manchen Staaten nachhaltig, während sie sich in anderen Ländern verschlechtere. Spezifische Warnhinweise für jedes Land würden US-Bürgern daher bei der Reiseplanung helfen, hieß es.

Das Ministerium bewertet Reiseziele auf einer Skala von eins bis vier. Die höchste Stufe entspricht einer Reisewarnung und galt seit 19. März weltweit. Nun stehen unter anderem alle 27 EU-Staaten, das Vereinigte Königreich, die Schweiz und die Türkei auf Stufe drei des Warnsystems. Das bedeutet, US-Bürger sind dazu aufgerufen, ihre Reisepläne zu überdenken. Weiterhin auf der höchsten Stufe vier sind unter anderem Russland, Indien, Afghanistan und Argentinien. In diesen Fällen werden die Reisewarnungen zum Teil mit dem Niveau der Corona-Infektionen begründet, zum Teil mit Sicherheitsgründen.




Unsere Empfehlung für Sie