Coronavirus Wie lange ist die Impfung gültig?

Reichen möglicherweise  zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffes, um das Immunsystem langfristig zu schützen? Foto: imago images
Reichen möglicherweise zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffes, um das Immunsystem langfristig zu schützen? Foto: imago images

Vollständig Geimpfte genießen bereits seit einigen Monaten mehr Freiheiten. Doch wie lange ist die Immunisierung gegen das Coronavirus gültig?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Grippeschutzimpfung muss jährlich erneuert werden. Eine Immunisierung gegen Masern wirkt dagegen grundsätzlich ein Leben lang. Bereits zu Beginn der Impfkampagne gegen das Coronavirus Ende vergangenen Jahres beschäftigte einige Bürgerinnen und Bürger die Frage, wie lange die Corona-Impfung gültig sein wird? Auch jetzt ist das Thema wieder in vieler Munde, da der Geimpften-Status Freiheiten im Alltag mit sich bringt und Auffrischungsimpfungen vermehrt angeboten werden.

Was bedeutet das Ablaufdatum des Impfzertifikats?

Wer die Corona-Warnapp besitzt und dort ein digitales Impfzertifikat abgespeichert hat, wird gesehen haben, dass dieses ein Ablaufdatum hat. Ein Jahr und genau 14 Tage nach der Ausstellung läuft das Zertifikat ab. Ist damit auch die Impfung nicht mehr gültig? Folgt spätestens dann eine Auffrischungsimpfung, also eine dritte Spritze für bereits vollständig Geimpfte?

Das Robert-Koch-Institut gibt zunächst Entwarnung: Das Ablaufdatum betreffe nur das Dokument. Es sei also eine rein technische Maßnahme und der eigene Impfschutz erlösche nicht automatisch mit dem Ablaufdatum des Zertifikats.

Wie lange ist eine Impfung gültig?

Auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums heißt es, dass der Gültigkeitszeitraum für Impfnachweise je nach Wirkungsdauer der Impfstoffe entweder angepasst werden könne oder eine Booster-Impfung angeboten werde. Es könnte demnach also sein, dass die Immunisierung mehrere Jahre gültig ist oder tatsächlich nur ein Jahr und dann eine dritte Dosis notwendig wäre. Mehr Informationen gibt es im Moment von Seiten offizieller Behörden nicht.

Moderna und Biontech/Pfizer teilten mit, dass die Wirkung ihrer Impfstoffe sechs Monate nach der zweiten Impfung immer noch bei über 90 Prozent liege. Weitere Studien zeigten aber auch, dass die Immunisierung mit der Zeit etwas nachlässt – besonders bei älteren und immungeschwächten Personen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Mögliche Nebenwirkungen nach der dritten Impfung

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat deshalb eine Empfehlung zur Auffrischung für bestimmte Personengruppen herausgegeben. Dazu zählen alle Senioren ab 70 Jahren, Pflegepersonal, medizinischem Personal und Menschen mit einem Einmal-Impfschutz von Johnson & Johnson.

 

Unsere Empfehlung für Sie