Rauchen, essen, Alkohol trinken Was darf man vor einem PCR-Test nicht?

Darf man vor einem PCR-Test Kaffee trinken? Foto: Drazen Zigic / shutterstock.com
Darf man vor einem PCR-Test Kaffee trinken? Foto: Drazen Zigic / shutterstock.com

Viele Testlabore empfehlen vor einem PCR-Test nichts zu essen, keinen Alkohol oder Kaffee zu trinken und nicht zu rauchen. Aber können Tabak oder Alkohol wirklich das Ergebnis verfälschen?

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

PCR-Tests werden in naher Zukunft eine noch größere Rolle spielen. Denn mit der Einführung der 2G-Regel in Baden-Württemberg werden abhängig von der Intensivbettenbelegung in bestimmten Fällen PCR-Tests für Ungeimpfte in manchen Bereichen des öffentlichen Lebens verpflichtend. Der Grund dafür ist, dass die Tests zuverlässiger sind als Antigenschnelltests. Wer schon mal einen PCR-Test gemacht hat, hat bestimmt die Anweisungen der Teststellen gelesen. Dort ist nicht selten zu lesen, man solle eine halbe Stunde vor der Testung nicht rauchen und keinen Alkohol oder Kaffee trinken. Aber kann dadurch das Ergebnis wirklich verfälscht werden? Wir haben beim Bundesgesundheitsministerium (BMG) nachgefragt.

Keine besonderen Vorkehrungen für PCR-Tests

Wie ein Pressesprecher des Gesundheitsministeriums unserer Zeitung auf Anfrage mitgeteilt hat, gibt es keine besonderen Vorkehrungen, die man bei einer PCR-Testung treffen muss. Man müsse demnach weder auf Kaffee noch Zigaretten oder andere Genüsse verzichten. Einflüsse dieser Substanzen auf die Qualität des Abstrichmaterials seien nicht bekannt, hieß es weiter. Die Empfehlungen der Teststationen könnten daher rühren, dass es bei Antigentests (Schnelltests) einige Einschränkungen gibt. Grundsätzlich empfiehlt das BMG sich an die Hinweise der Packungsbeilage bei Corona-Tests zu halten. So könne man nichts falsch machen.

Muss man die PCR-Tests selbst bezahlen?

Ab dem 11. Oktober wird das Angebot für kostenlose Bürgertests in Deutschland enden. Von da an müssen die Bürger und Bürgerinnen die Schnelltests selbst bezahlen. Auf PCR-Tests hat dies jedoch keine Auswirkungen. Denn sie sind auch jetzt schon nur dann kostenlos, wenn sie vom Gesundheitsamt oder einem Arzt aufgrund eines Verdachts auf COVID-19 angeordnet werden. Mit welchen Kosten bei einem PCR-Test in Stuttgart zu rechnen ist, haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Lesen Sie auch: Wie lange ist ein PCR-Test gültig?

Unsere Empfehlung für Sie