Deutsche Fußball-Nationalmannschaft Mal klassisch, mal farbenfroh – die DFB-Trikots seit 1988

Von Dirk Preiß 

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat das Trikot der Nationalmannschaft für das kommende Jahr präsentiert. Wir schauen aus diesem Anlass zurück auf die deutsche Fußballmode seit 1988.

Lothar Matthäus führte das deutsche Team bei der WM 1994 in den USA an. Foto: dpa/Multhaup Oliver 22 Bilder
Lothar Matthäus führte das deutsche Team bei der WM 1994 in den USA an. Foto: dpa/Multhaup Oliver

Stuttgart - Die Argentinier spielen in hellblau-weißen Trikots, die Brasilianer in Gelb und Blau. Das kroatische Team schwört auf ein Karo-Muster, die Engländer treten traditionell im weißen Shirt an. Und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft? Streifte lange Jahre ihrer Historie das immer gleiche Outfit über. Weißes Trikot, schwarze Hose, weiße Stutzen. Aber irgendwann änderten sich die Zeiten.

Lesen Sie hier: Warum die Misere des VfB nicht mir Pech und Zufall zu tun hat

Für das kommende Jahr hat nun der Ausrüster Adidas das neue Shirt mit schwarzen Querstreifen und einem schwarz-rot-goldenen Ärmelabschluss präsentiert. So richtig los ging es mit weniger klassischen Varianten 1988. Zur Heim-WM würde damals ein Trikot vorgestellt, auf dem die deutschen Landesfarben prominent auf der Brust prangten – und mit dem das deutsche Team 1990 den Titel in Italien gewann.

Was danach alles kam an deutscher Fußballmode? Haben wir uns angeschaut und in einer Bildergalerie zusammengestellt. Viel Spaß beim Durchklicken!