Die Höhle der Löwen Veganes Hundefutter sorgt für Empörung

Von red 

Drei Münchnerinnen haben bei „Die Höhle der Löwen“ ihr Start-Up Vegdog vorgestellt, das veganes Hundefutter anbietet. Prompt erhielten sie eine Investition über 150.000 Euro. Im Internet sorgt das Start-Up für Aufregung.

Die drei Gründerinnen des Start-Ups Vegdog, das veganes Hundefutter vermarktet. Foto: Glomex
Die drei Gründerinnen des Start-Ups Vegdog, das veganes Hundefutter vermarktet. Foto: Glomex

Stuttgart - Vegane Ernährung ist umstritten: Während sich manch einer besser fühlt, seit er tierischen Produkten abgeschworen hat, sind Fleischliebhaber vom veganen Trend genervt. Nun haben drei Münchnerinnen noch eine Schippe drauf gelegt und in „Die Höhle der Löwen“ ihr veganes Hundefutter vorgestellt.

Auch fünf der sechs der Investoren der Show zeigten sich skeptisch. Doch Vegdog konnte immerhin Dagmar Wöhrl überzeugen. Sie investierte 150.000 Euro in das Start-Up und hält nun 20 Prozent der Firmenanteile.

Vor allem im Netz bekommen die Gründerinnen Tessa Zeune-Figlar, Valerie Hansen und Lisa Walther seit ihrem Auftritt in „Die Höhle der Löwen“ heftige Kritik ab: „Das geht nun einfach zu weit!“, empört sich eine Zuschauerin und Hundebesitzerin auf Twitter. Doch die drei Münchnerinnen lassen sich davon nicht einschüchtern, denn ihr Geschäft läuft seit der Investition von Wöhrl offenbar richtig gut.

Worum es genau geht, sehen Sie im Video: