Doku im Ersten: „Sunset over Hollywood“ Rentner in der Traumfabrik

Auf der Suche nach neuen Filmrollen: Connie Sawyer, 104 Jahre alt Foto: SWR/Konrad Waldmann 7 Bilder
Auf der Suche nach neuen Filmrollen: Connie Sawyer, 104 Jahre alt Foto: SWR/ Konrad Waldmann

Auch Amerikas Kinofabrik hat ein Altenheim. Uli Gaulkes Doku „Sunset over Hollywood“ in der ARD schaut hinter seine Mauern.

Kultur: Thomas Klingenmaier (tkl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Wenn man in Hollywood zum letzten Mal durch eine Studiotür geht, wenn der letzte Job erledigt ist, kann es bitter werden. Die Annalen der Traumfabrik sind reich an schrecklichen Geschichten von Altersarmut, Vergessensein, Verwahrlosung und Einsamkeit. Dieses Schicksal kann Stars treffen, erst recht aber jene, die hinter der Kamera gearbeitet haben. Von all denen erzählt Uli Gaulke in seinem Dokumentarfilm „Sunset over Hollywood“ nicht, das sollte man im Gedächtnis behalten. Als Vorwurf ist das aber nicht gemeint. Auch die nette Altenwohnanlage des Motion Picture and Television Fund in Woodland Hills bei Los Angeles ist schließlich Teil der Realität.

Die bis zu 200 Menschen, die hier leben können, haben es geschafft. Sie werden nicht einfach grundversorgt, sie haben Austausch unter ihresgleichen. Gaulke zeigt liebevoll, was das heißt. Die Veteranen tüfteln weiter an Filmen – ehemalige Produzenten, Schauspielerinnen, Autoren, Kameraleute, Kostümbildnerinnen und Tonmeister. Zyniker würden das vielleicht Trockenschwimmen nennen, aber wer die Energie, Freude, manchmal auch Streitlust sieht, mit der die Rentner bei der Sache sind, begreift: Hier geht es um Gehirn- und Seelentraining, ums Weiterführen einer Leidenschaft, ums Zusammenhalten eines Lebens als Sinnpaket vom Ende her.

Eine Fortsetzung für „Casablanca“

Die Schauspielerin Connie Sawyer war schon 104 Jahre alt, als Gaulke das Leben in der Altenkolonie beobachtete. Sie schminkt sich hier, macht kecke Witze und sucht weiter nach Auftrittsmöglichkeiten. „Sunset over Hollywood“ erzählt also nur zum Teil vom Speziellen, von Traumfabrikveteranen, die sich als Fitnessübung eine Fortsetzung für „Casablanca“ ausdenken. Der Film behandelt auch etwas Allgemeines, die Courage und das Feuer, vor dem Kalender nicht klein beizugeben. Ja, die Protagonisten hier sind privilegiert, aber das hat Hollywood ja längst perfektioniert: uns besondere Figuren zu präsentieren, bei denen wir uns Ermutigung für den Alltag holen.

Sunset over Hollywood.ARD, Mittwoch, 22.50 Uhr. Bereits in der Mediathek.




Unsere Empfehlung für Sie