Dreister Betrug in Bad Cannstatt 58-Jährige mit Schockanruf um mehrere Tausend Euro gebracht

Die Frau wurde von den Betrügern angerufen. (Symbolbild) Foto: imago/PhotoAlto/Antoine Arraou
Die Frau wurde von den Betrügern angerufen. (Symbolbild) Foto: imago/PhotoAlto/Antoine Arraou

Dreiste Telefonbetrüger haben wieder zugeschlagen. Dieses Mal ging ihnen eine 58-Jährige aus Bad Cannstatt auf den Leim. Die Unbekannten gaben sich als Tochter und Polizeibeamte aus. Die Polizei sucht Zeugen.

Digital Unit: Matthias Kapaun (kap)

Stuttgart-Bad Cannstatt - Dreiste Trickdiebe haben am Dienstag eine 58 Jahre alte Frau aus Bad Cannstatt um mehrere Tausend Euro gebracht. Die Unbekannten nutzten dazu eine Kombination aus Schockanruf und der Masche „Falsche Polizeibeamte“. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Beamten berichten, wurde die Cannstatterin gegen 14.50 Uhr auf ihrem Festnetztelefon angerufen. Am anderen Ende der Leitung sprach eine Frau, die sich als Tochter der 58-Jährigen ausgab. Hochemotional gab die Betrügerin vor, dass etwas Schlimmes passiert sei und übergab dann den Telefonhörer an eine vermeintliche Polizeibeamtin. Diese wiederum behauptete, dass die Tochter der Angerufenen einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte und ihr nun die Inhaftierung drohe. Nur wenn jemand eine Kaution in Höhe von mehreren Tausend Euro zahle, könne die Tochter vor dem Gefängnis bewahrt werden.

Die 58-Jährige ging auf die Forderung ein und traf sich noch am selben Nachmittag wie abgesprochen mit einem Mann in der Duisburger Straße. Dort übergab sie dem Unbekannten gegen 16.15 Uhr das Bargeld. Als die 58-Jährige nach der Geldübergabe Kontakt mit ihrer echten Tochter aufnahm, flog der Schwindel auf. Die Frau erstattete auf einer Polizeidienststelle Anzeige.

So sieht der Abholer aus

Das Opfer beschreibt den Abholer wie folgt: Etwa 35 bis 40 Jahre alt und rund 1,70 Meter groß und kräftig. Er hatte kurze, schwarze, leicht grau melierte Haare und trug bei der Geldübergabe einen dunkelblauen Anorak mit Fellkragen sowie eine dunkelblaue Jeanshose. Die Frau beschrieb ihn als Osteuropäer mit einem etwas dunkleren Teint. Er sprach gebrochen Deutsch, offenbar mit einem osteuropäischen Akzent. Darüber hinaus soll der Mann eine auffällige Fußstellung gehabt haben. Offenbar standen die Füße v-förmig auseinander. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 zu melden.




Unsere Empfehlung für Sie