Drew Barrymore, Harvey Keitel und Co. Die Promis beim „Turtle Ball“ in New York

Von mim 

Zum Schutz der weltweit bedrohten Schildkröten hat die Tierschutzorganisation „Turtle Conservancy“ am Montag zum „Turtle Ball“ eingeladen. Und zahlreichen Prominenten einen grünen Teppich ausgerollt.

Ein Herz für Schildkröten: Schauspielerin Drew Barrymore gehörte zu den Stars, die am Montagabend zum „Turtle Ball“ in New York gekommen waren. Foto: Invision/AP 11 Bilder
Ein Herz für Schildkröten: Schauspielerin Drew Barrymore gehörte zu den Stars, die am Montagabend zum „Turtle Ball“ in New York gekommen waren. Foto: Invision/AP

New York - Jedes Jahr lädt die „Turtle Conservancy“, eine für Schildkröten engagierte Tierschutzorganisation, zum Wohltätigkeitsball in New York ein. Bei dem sogenannten „Turtle Ball“, der Geld zum Schutz der Reptilien einbringen soll, geben sich für gewöhnlich auch einige Prominente die Klinke in die Hand. So zeigte beim diesjährigen Ball am Montagabend etwa Schauspielerin Drew Barrymore Solidarität mit Schildkröten.

Schildkröten sind vom Aussterben bedroht

Diese gehören nicht nur zu den ältesten, sondern auch zu den am meisten bedrohten Wirbeltieren der Welt. Etliche Schildkrötenarten werden wegen ihres Panzers getötet, der zu Schmuck oder Handtaschen weiterverarbeitet wird. Auch fallen viele Heimatstrände, die die Reptilien zur Eiablage nutzen, dem Tourismus zu Opfer. Oder die Tiere verenden am zunehmenden Plastikmüll im Meer. Hinzu kommt: In einigen asiatischen Ländern gelten Schildkrötengerichte als Delikatesse. So sind zahlreiche Arten vom Aussterben bedroht – obwohl Schildkröten kaum natürliche Feinde haben.