DRK Kreis Böblingen Notfallsanitäter beenden Ausbildung

Gerhard Fuchs (r.) konnte acht  frisch gebackenen Notfallsanitätern beim DRK-Kreisverband ihre Urkunde aushändigen. Foto: DRK
Gerhard Fuchs (r.) konnte acht frisch gebackenen Notfallsanitätern beim DRK-Kreisverband ihre Urkunde aushändigen. Foto: DRK

Rettungsdienst-Leiter Gerhard Fuchs lobt den hohen Standard der Nachwuchsarbeit im DRK-Kreisverband

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Böblingen - Gerhard Fuchs, Geschäftsführer der DRK-Rettungsdienst gGmbH, einer 100-Prozent-Tochter des DRK-Kreisverbands Böblingen, stand die Freude ins Gesicht geschrieben: Im Beisein von Ausbildern, Praxisanleitern und dem Betriebsratsvorsitzenden Michael Maier konnte er jetzt acht frischgebackenen Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern zum erfolgreichen Abschluss ihrer dreijährigen Ausbildung gratulieren. Bei einer kleinen Feierstunde im DRK-Zentrum auf dem Flugfeld Böblingen-Sindelfingen wies er darauf hin, dass sechs von ihnen künftig ihren Dienst in den DRK-Rettungswachen im Kreis Böblingen versehen werden, während sich zwei weitere dazu entschlossen haben, ein Medizinstudium zu beginnen.

Sechs von acht starten direkt in den Beruf des Notfallsanitäters

Unter den acht, die ihre Ausbildung nun beendet haben, sind vier junge Damen und vier junge Männer. Auch darüber freute sich Gerhard Fuchs ganz besonders, „denn wir bieten in diesem interessanten Beruf einer Notfallsanitäterin gerade für Frauen attraktive Angebote, damit sie beispielsweise Familie und Beruf in Einklang bringen können.“ Als beweis dafür führt er die Tatsache an, dass im DRK-Rettungsdienst des Kreises der Frauenanteil aktuell bei 40 Prozent liegt.

Florian Schäfer schafft die Traumnote 1,0

Die Gratulationen von Gerhard Fuchs, dem Betriebsratsvorsitzenden Michael Maier sowie von Ausbildern und Praxisanleitern zu ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss als Notfallsanitäterin und Notfallsanitäter durften entgegen nehmen: Martin Keck, Max Breitkreuz, Evelyn Hilden, Tiziana Giordano, Deniz Sönmez, Corinna Bellgardt, Florian Schäfer sowie Angelina Ulmer. Ein dickes Lob gab es noch für Florian Schäfer, der mit Note 1,0 Klassenbester war.

In den drei Ausbildungsjahren hätten die acht Rotkreuzler ein enormes Fachwissen erworben, zumal der Ausbildungsstandard im DRK-Rettungsdienst des Kreises Böblingen höchsten Anforderungen entspreche. „Was Sie überwiegend in der Theorie gelernt haben, können Sie nun voll in der Praxis anwenden“. Gleichzeitig wies Fuchs darauf hin, dass die Einsätze sich verändert hätten, weil leider immer mehr Menschen nur sich selbst im Vordergrund und Mittelpunkt sehen.

Zahl der DRK-Azubis in sieben Jahren kontinuierlich gestiegen

Seit vor rund sieben Jahren die DRK-Rettungsdienst gGmbH im Landkreis Böblingen mit dem Ausbildungsbetrieb begonnen hat, „haben nicht weniger als 29 Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter ihre Ausbildung bei uns abgeschlossen. Wir haben aus kleinsten Anfängen heraus die Zahl der Auszubildenden kontinuierlich gesteigert und damit einen eigenen Beitrag zur Sicherung unseres Nachwuchswuchses im DRK-Rettungsdienst geleistet. Diese Eigeninitiative zahlt sich aus und wir werden die Bemühungen auf diesem Gebiet deshalb künftig verstärkt fortsetzen“, kündigte Gerhard Fuchs an. Das Rote Kreuz im Kreis Böblingen sei ein kompetenter, interessanter und qualifizierter Arbeitgeber – „gerade für junge Menschen, die einen zukunftssicheren Beruf suchen“.




Unsere Empfehlung für Sie