Drogenbericht 2016 Ganz schön riskante Trips

Von Regine Warth 

Kiffen, schlucken oder spritzen: In Deutschland werden ordentlich Drogen konsumiert. Für immer mehr Bundesbürger endet dies tödlich, wie aus dem aktuellen Bericht der Bundesdrogenbeauftragten hervorgeht.

Durch das Schnupfen von Kokain wird der Körper auf eine höhere Leistungsfähigkeit eingestellt. Allerdings wird ihm keine Energie durch das Kokain zugeführt, vielmehr werden seine Kraftreserven verbraucht. Foto: dpa
Durch das Schnupfen von Kokain wird der Körper auf eine höhere Leistungsfähigkeit eingestellt. Allerdings wird ihm keine Energie durch das Kokain zugeführt, vielmehr werden seine Kraftreserven verbraucht. Foto: dpa

Berlin - Heroin ist die Droge der Verzweifelten. Sie verspricht einen Flug voller Wonne und Wärme und sorgt gleichzeitig für den tiefsten Fall. Wie tief man fallen kann, zeigt die Bundesregierung ein Mal im Jahr. In einer Pressekonferenz stellt die Drogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) die aktuelle Zahl der Drogentoten vor. Wir zeigen, welche Drogen die Polizei am häufigsten sicherstellen musste – und wie sie wirken.