E-Mobilität im Selbsttest Mit dem E-Auto durch Baden-Württemberg

Von Lucia Fernandez und Artur Lebedew 

Noch in diesem Jahr soll das Reisen mit dem E-Auto durch den Südwesten problemlos möglich sein, so will das die Landesregierung. Der Selbsttest zeigt: Das Ladenetz ist weitläufig. Aber problemlos Reisen ist anders.

Stuttgart - Lange unkten Kritiker, dass man in Deutschland mit einem E-Auto nicht reisen könnte. Zu wenig Ladesäulen, zu schlecht die Batteriekapazität der Fahrzeuge. Auto- und Stadtverbände trommeln nun dagegen: Auf ein Hybrid- oder E-Fahrzeug kommen heute in Deutschland zehn Ladestationen – ausreichend, um sich problemlos in der Stadt und auf dem Land zu bewegen, behauptet der Energie- und Wasserverband BDEW.

In Baden-Württemberg soll man bei 2525 Ladepunkten sogar höchstens zehn Kilometer fahren müssen, um den Wagen an die nächste Steckdose anzustöpseln. Was aber heißt das in der Praxis? Ist das Fahren mit Elektroautos bereits heute so komfortabel, wie mit Benzin- oder Dieselautos?

Mit einem Renault Zoe R90 fahren wir knapp 600 Kilometer durch Baden-Württemberg. Von Stuttgart nach Heidelberg, von dort nach Triberg in den Schwarzwald, dann zum Bodensee und wieder zurück in die Schwaben-Hauptstadt. Unser Test im Video zeigt: Das Ladenetz ist gut ausgebaut. Trotzdem kommt es zu Problemen.




Unsere Empfehlung für Sie