Edward Snowden Whistleblower darf länger in Russland bleiben

Edward Snowden hatte Details über das Abhörprogramm der USA veröffentlicht. Foto: dpa
Edward Snowden hatte Details über das Abhörprogramm der USA veröffentlicht. Foto: dpa

Russland hat die Aufenthaltserlaubnis von US-Whistleblower Edward Snowden verlängert. Demnach darf Snowden „einige Jahre“ in Russland bleiben. Snowden lebt seit 2013 in Russland.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Moskau - Russland hat die Aufenthaltserlaubnis für den US-Whistleblower Edward Snowden verlängert. Snowden dürfe noch „einige Jahre“ in Russland bleiben, teilte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am späten Dienstagabend bei Facebook mit. Der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Snowden lebt seit 2013 in Russland. Damals wurde er in der Transitzone des Moskauer Flughafens festgesetzt, weil die USA seinen Pass für ungültig erklärten. Snowden hatte Details über das Abhörprogramm der USA veröffentlicht.

Erst am Dienstag hatte US-Präsident Barack Obama kurz vor Ende seiner Amtszeit der Whistleblowerin Chelsea Manning den größten Teil ihrer Strafe erlassen. Die 29-Jährige werde am 17. Mai freigelassen. Manning hatte mehr als 700 000 geheime Dokumente an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergegeben und war dafür zu 35 Jahren Haft verurteilt worden.




Unsere Empfehlung für Sie