Ehemaliger Keeper des VfB Stuttgart Timo Hildebrand bei Kobel-Wechsel zum BVB„zwiegespalten“

Timo Hildebrand hat sich gegenüber der „Bild“ zum Wechsel von Gregor Kobel geäußert.  (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch
Timo Hildebrand hat sich gegenüber der „Bild“ zum Wechsel von Gregor Kobel geäußert. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Der ehemalige VfB-Spieler Timo Hildebrand wünscht sich künftig mehr Konstanz auf der Torhüterposition seines Ex-Vereins. Die große Fluktuation auf dieser Position findet der 42-Jährige schade, wie er in einem Bericht sagte.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der ehemalige Nationalkeeper Timo Hildebrand wünscht sich für die Zukunft mehr Konstanz auf der Torhüterposition des VfB Stuttgart. „Diese große Fluktuation finde ich schade. Der Torwart ist eine elementare Position im Verein, sie sollte im Idealfall langfristig besetzt sein“, sagte der 42 Jahre alte Meistertorwart von 2007 der „Bild“ (Montag).

Der schwäbische Fußball-Bundesligist hatte in den vergangenen Jahren immer wieder wechselnde Stammkeeper. Nun wechselt die aktuelle Nummer eins Gregor Kobel nach zwei Jahren beim VfB zu Borussia Dortmund. „Ich bin da zwiegespalten. Einerseits ist es ein toller Schritt für ihn. Aber ich bin gespannt, ob er dem Druck beim BVB schon in diesem Alter standhalten kann“, sagte Hildebrand über den 23-jährigen Schweizer. „Champions League und Meisterschaftsambitionen sind noch mal was ganz anderes für den Kopf.“




Unsere Empfehlung für Sie