Einbruch in Tamm 21-Jähriger bricht in Wohnhaus ein und will Spielekonsole klauen

Von Sebastian Xanke 

Ein 21-Jähriger wird verdächtigt, in ein Wohnhaus in Tamm eingebrochen zu sein. Gerade als er eine Spielekonsole einstecken will, entdeckt ihn der zwölfjährige Sohn der im Haus lebenden Familie.

Die Polizei nahm den 21-jährigen Tatverdächtigen fest. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger
Die Polizei nahm den 21-jährigen Tatverdächtigen fest. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Tamm - Ein 21-Jähriger soll in Tamm (Kreis Ludwigsburg) in ein Wohnhaus eingebrochen sein und versucht haben, unter anderem eine Spielekonsole zu klauen. Dabei wurde er nach Angaben der Polizei vom zwölfjährigen Sohn der Hausbewohner auf frischer Tat ertappt. Seit Montagnachmittag sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Der 21-Jährige soll bereits am Samstag auf bislang unbekannte Weise in das Haus im Bereich „Egelsee“ eingebrochen sein. Das Gebäude wird derzeit saniert. Der Tatverdächtige habe sich laut Polizei wahrscheinlich über Nacht im Haus versteckt und am Sonntagmorgen auf einem Balkon im Obergeschoss einen Akkuschrauber, Zubehör und Schrauben gestohlen. Er soll die Sachen daraufhin in einem Rucksack versteckt haben, den er vermutlich ebenfalls im Haus fand.

Mann hatte Alkohol intus

Im Wohnzimmer des Hauses habe er dann zusätzlich die Spielekonsole einstecken wollen, wobei ihn der Zwölfjährige überraschte. Das Kind reagierte laut Polizei sofort und rief seine Eltern. Der 44-jährige Vater stellte den Tatverdächtigen in der Folge und hielt ihn fest, bis die Polizeibeamten des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen eingetroffen waren.

Die Polizei nahm den 21-Jährigen vorläufig fest. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl und wies den 21-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.




Unsere Empfehlung für Sie