Ein 73-Jähriger verursacht einen Unfall und läuft, darauf angesprochen, einfach davon. Als die Polizei ihn zuhause aufsucht, will er die Türe nicht öffnen. Doch das hilft nichts.

Ein Unfall in Berglen (Rems-Murr-Kreis) hat am Samstagnachmittag eine Auseinandersetzung zwischen Polizisten und dem mutmaßlichen Unfallverursacher nach sich gezogen. Gegen 17 Uhr hatte ein 73 Jahre alter Autofahrer seinen BMW in der Scheffelstraße rückwärts eingeparkt und dabei einen geparkten VW beschädigt. Der Besitzer des VW beobachtete den Unfall und sprach den 73-Jährigen darauf an. Dieser ging jedoch trotzdem davon.

Der Unfallflüchtige soll einen Polizisten angegriffen haben

Der VW-Besitzer rief daraufhin die Polizei und berichtete dieser von dem Eindruck, der Unfallverursacher sei betrunken. Da der 73-Jährige der Polizei die Tür nicht öffnete, wurde eine Wohnungsdurchsuchung bei ihm angeordnet. Die Polizisten trafen den 73-Jährigen zwar in seiner Wohnung an, er wehrte sich allerdings gegen die Mitnahme zur Blutuntersuchung und soll dabei auch einen Polizisten angegriffen haben. Ihm wurde dennoch eine Blutprobe entnommen, er muss mit einem Strafverfahren rechnen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Ein Schorndorfer wird oberster Schutzmann