Einsatz in Mittelfranken Gummispinne löst Polizeieinsatz aus

Von red/dpa 

Eine Frau entdeckt eine große Spinne in ihrem Haus , ein Nachbarn hält die vermeintliche Spinne für gefährlich und ruft die Polizei. Doch bevor die Beamten eintreffen, löst der Sohn der Frau die Situation auf.

Die Polizeidienststelle prüft nun, ob die Familie aus Mittelfranken für den Einsatz zahlen muss. (Symbolbild) Foto: Phillip Weingand / STZN/Phillip Weingand
Die Polizeidienststelle prüft nun, ob die Familie aus Mittelfranken für den Einsatz zahlen muss. (Symbolbild) Foto: Phillip Weingand / STZN/Phillip Weingand

Pappenheim - Ein Streich mit einer Gummispinne hat in Pappenheim in Mittelfranken für Aufregung gesorgt.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte ein Mann am Vortag die Beamten gerufen, weil er ein Gummitier im Haus seiner beiden Nachbarn für eine Vogelspinne hielt. Demnach hatten sie ihn zuvor gebeten, die vermeintliche Riesenspinne zu entfernen. Die alarmierten Polizisten hätten dann auf dem Weg zum Einsatzort einen Feuerwehrmann engagiert, der die Spinne einfangen und mitnehmen sollte – Tierheim und Zoohandlung hätten zuvor dankend abgelehnt.

Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte kam der Polizei zufolge aber der 40 Jahre alte Sohn des Paares nach Hause und gab zu, sich mit der Gummispinne nur einen Spaß erlaubt zu haben. Die Polizeistreife konnte umdrehen. Ob die Familie für den abgebrochenen Einsatz zahlen muss, prüfe nun die Polizeidienststelle.




Unsere Empfehlung für Sie