Einzelkritik zu Deutschland Das sind die Noten für die DFB-Elf gegen Armenien

Serge Gnabry trifft  – die Mannschaft feiert den Torschützen. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch 17 Bilder
Serge Gnabry trifft – die Mannschaft feiert den Torschützen. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Deutschland gewinnt in Stuttgart mühelos gegen Armenien. Wer hat überzeugt, wer nicht? Wir haben die DFB-Profis mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet.

Sport: Marco Seliger (sem)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Tore, Tricks, Tabellenführung: Mit einem Offensivspektakel und einem Rekordsieg beim Heimdebüt von Bundestrainer Hansi Flick hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft neue Begeisterung geweckt - und Kurs auf die WM 2022 genommen. Drei Tage nach dem zähen 2:0 gegen den krassen Außenseiter Liechtenstein schoss sich die DFB-Auswahl mit einem überzeugenden 6:0 (4:0) gegen Armenien an die Spitze der Qualifikationsgruppe J.

Die Spieler in der Einzelkritik

Der Münchner Serge Gnabry mit seinen Länderspieltoren 17 und 18 (6./15.), der Dortmunder Marco Reus (35.), Timo Werner vom Champions-League-Sieger FC Chelsea (45.), der Gladbacher Jonas Hofmann (52.) und Debütant Karim Ademeyi (90.+1) von RB Salzburg sorgten vor 18.086 Zuschauern in Stuttgart für den besten Heimstart eines deutschen Nationaltrainers.

Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler der DFB-Auswahl mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie!




Unsere Empfehlung für Sie