Einzelkritik zu FC Erzgebirge Aue gegen VfB Stuttgart Starker Phillips, dämlicher Sosa

Von ggp,gp,pma 

Der VfB Stuttgart musste sich beim FC Erzgebirge Aue mit einem torlosen Remis begnügen. Wir haben die Spieler und den Trainer des VfB Stuttgart mit einer Einzelkritik bewertet.

Borna Sosa erwies seiner Mannschaft einen Bärendienst. Foto: Pressefoto Baumann 14 Bilder
Borna Sosa erwies seiner Mannschaft einen Bärendienst. Foto: Pressefoto Baumann

Aue/Stuttgart - Der VfB Stuttgart konnte sich in Aue keine drei Punkte erarbeiten. In den ersten 45 Minuten setzte der VfB fast nahtlos an das Spiel gegen St. Pauli an, zeigte sich spielbestimmend, aber es mangelte an Tempo und Esprit. Die Hausherren des FCE brachten sie so kaum in Bedrängnis. Auch nach dem Seitenwechsel taten sich die Schwaben schwer, kamen aber unter anderem durch Philipp Klement zu Möglichkeiten. Auch Neuzugang Silas Wamangituka zeigte sich nach seiner Einwechslung engagiert. Dennoch war das Tor von MArtin Männel nur selten wirklich in Gefahr und auf der Gegenseite hatte der VfB in einer Situation Glück, keinen Treffer hinnehmen zu müssen. Nach dem Platzverweis von Borna Sosa zeigte sich der VfB noch einmal gewillt, spielte mutig nach vorne, doch ein Tor wollte nicht gelingen. So endete das Spiel leistungsgerecht mit 0:0.

Lesen Sie hier: Unser Spieltagsblog rund um die Partie

Wir haben die mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des VfB Stuttgart und den Trainer mit Noten bewertet. Wie diese ausgefallen sind, lesen Sie in der Bildergalerie.

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten.