Einzelkritik zum VfB Stuttgart Bei BFC Dynamo lassen Al Ghaddioui und Co. nichts anbrennen

Unsere Redaktion hat die Leistungen der VfB-Profis wie folgt bewertet. Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Mueller 17 Bilder
Unsere Redaktion hat die Leistungen der VfB-Profis wie folgt bewertet. Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Mueller

Der VfB Stuttgart hat in der ersten Runde des DFB-Pokals bei BFC Dynamo 6:0 gewonnen. Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten VfB-Spieler mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin/Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat in der ersten Runde des DFB-Pokals mühelos bei BFC Dynamo mit 6:0 gewonnen. Damit steht das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo in der zweiten Hauptrunde.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Newsblog zum VfB Stuttgart

Im ersten Durchgang fanden beide Mannschaften zunächst schleppend ins Spiel. Dann aber drehte der VfB Stuttgart auf – und spielte seine Überlegenheit aus. Für das erste Tor sorgte Hamadi Al Ghaddioui (26.). Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Borna Sosa (45.+2) auf 2:0. Der 23-jährige Deutsch-Kroate trug an diesem Samstag in Abwesenheit von Wataru Endo und Waldemar Anton die Kapitänsbinde. So ging es mit dem Spielstand von 2:0 in die Kabinen.

Nach der Pause wurde der Klassenunterschied zwischen dem Bundesligisten VfB Stuttgart und dem Regionalligisten BFC Dynamo deutlich. Für die Weiß-Roten erhöhte Konstantinos Mavropanos (53.) auf 3:0 – es war sein erstes Pflichtspieltor im VfB-Trikot. In der 68. Minute markierte Mateo Klimowicz das 4:0, ehe der eingewechselte Youngster Mohamed Sankoh (82.) mit seinem ebenfalls ersten Pflichtspieltreffer für die VfB-Profis das 5:0 erzielte. Den Schlusspunkt zum 6:0 in Berlin setzte Darko Churlinov in der 88. Minute.

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des VfB Stuttgart mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet. Diese lesen Sie in der Bilderstrecke. Auch Sie können die VfB-Spieler bewerten – in unserem Notentool.




Unsere Empfehlung für Sie