Einzelkritik zum VfB Stuttgart Wamangituka, Endo und Kalajdzic ragen beim Schützenfest in Mainz heraus

Von , Dirk Preiß und  

Der VfB Stuttgart hat sein erstes Bundesliga-Auswärtsspiel der Saison gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 4:1 gewonnen. Wir haben alle VfB-Spieler mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet.

Der VfB siegte souverän in Mainz. Foto: Baumann 13 Bilder
Der VfB siegte souverän in Mainz. Foto: Baumann

Mainz/Stuttgart - Im ersten Auswärtsspiel der Saison in Mainz begann der VfB Stuttgart stark. Die Mannschafts von Trainer Pellegrino Matarazzo war sofort gut im Spiel, ließ aber teils beste Möglichkeiten leichtfertig ungenutzt. Die Hausherren zeigten sich dagegen effektiv und gingen durch ihre erste Möglichkeit der Partie sofort in Führung – Quaison traf per Kopf (12. Minute). Der VfB brauchte einige Minuten, sich davon zu erholen. Dann aber kamen die Schwaben zurück ins Spiel und egalisierten mit dem Pausenpfiff durch Silas Wamangituka (45.).

Lesen Sie hier: Unser Newsblog zum VfB

Nach der Pause kamen Matarazzos Mannen unverändert auf das Feld. Der VfB knüpfte an die gute Phase vor dem Pausenpfiff an und ging durch Daniel Didavi (61.) dann verdient in Führung. Spätestens, als Mainz´ Moussa Niakhaté mit der Ampelkarte vom Feld musste (77.), war das Spiel entschieden. Teto Klimowicz (80.) und Sasa Kalajdzic (86.) stellten mit ihren Toren den 4:1-Endstand her.

Tanguy Coulibaly, Roberto Massimo, Philipp Klement und Hamadi Al Ghaddioui kamen nach der 75. Minute aufs Feld und damit zu spät für eine eingehende Bewertung.

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des VfB Stuttgart mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet. Diese lesen Sie in der Bilderstrecke. Auch Sie können die VfB-Spieler mit einer Note bewerten – in unserem Notentool.




Unsere Empfehlung für Sie