Eiscafé am Hölderlinplatz Fragola-Familie vergrößert sich

Von  

In der ehemaligen Eisdiele „Flori und Palma“ ist jetzt das „Tre Amici“. Zu den drei Freunden gehören auch Antonio Carbone und seine Frau Donatella Conte vom Fragola am Bismarckplatz.

Die Fragola-Familie hat sich vergrößert. Sie haben am Hölderlinplatz noch das ehemalige „Flori und Palma“ übernommen. Dort gibt einfach mehr Sonne im Sommer. Foto: Archiv/ Joe Bauer
Die Fragola-Familie hat sich vergrößert. Sie haben am Hölderlinplatz noch das ehemalige „Flori und Palma“ übernommen. Dort gibt einfach mehr Sonne im Sommer. Foto: Archiv/ Joe Bauer

S-West - Seit Ende Februar hat die Eisdiele „Flori und Palma“ am Hölderlinplatz einen neuen Namen und neue Besitzer. „Tre Amici“ – drei Freunde heißt der Laden nun. Die neuen Besitzer sind keine unbekannten Gastronomen im Stuttgarter Westen. Angelo Carbone, sein Bruder Antonio und dessen Frau Donatella Conte vom Café Fragola haben das Eiscafé von der Familie Scopelliti nun zusätzlich übernommen. Eis gibt es dort auch weiterhin. Zusätzlich soll es im „Tre Amici“ einen Mittagstisch und Essen von zwölf bis 20 Uhr geben. Draußen habe man eine Terrasse. „Da kann man auch sitzen, wenn die Sonne scheint. Also fast immer eigentlich“, sagt Donatella Conte und ergänzt: „Bei uns hier am Fragola haben wir ja immer Schatten.“

Mehr Sonne und mehr Platz draußen

Die Familie Scopelliti hatte die Mischung aus Eiscafé, Bar und Bistro wohl aus zeitlichen und gesundheitlichen Gründen aufgegeben. So schrieben sie es im Januar in ihrer Anzeige auf Immoscout. Und weil die beiden italienischen Familien sich kannten, kam man ins Gespräch. „Der Platz dort ist schön und wir kennen uns mit Eis ja auch gut aus“, sagt Donatella Conte. Unterstützung bekommen sie noch von einem weiteren italienischen Freund, dem das Eiscafé DaNunzio an der Rotebühlstraße gehört, „Tre Amici“ eben.

Conte betont aber, dass Fragola werden sie, ihr Mann und der Schwager auf jeden Fall weiterhin behalten: „Wir bleiben immer hier. Wir wollen da gar nicht weg.“ Erst kürzlich gab es im Rahmen der Planungen für den neuen Bismarckplatz viele Diskussionen um das Fragola. Bei einer Diskussionsveranstaltung dazu hatten viele Nachbarn und Fragola-Liebhaber ihre Angst geäußert, die Bismackstraße könnte durch die Umgestaltung so verlegt werden, dass dem Café die kleine Grünfläche davor wegbreche – und damit die Kinderspielwiese.

Herz des Westens: Fragola-Familie wird größer

Ein Anwohner betonte dort, das Fragola sei nicht einfach irgendeine Gastronomie, sondern „Stadtviertel-Herz, ein Multikultisozialer-Treffpunkt, ein kostengünstiges Café“. Mit dem „Tre Amici“ bekommt der Westen vielleicht ein zweites Herz dazu.




Unsere Empfehlung für Sie