Elektro-Pickup von Tesla Tausende Bestellungen für den neuen „Cybertruck“

Von red/dpa 

Trotz einer Panne bei der Präsentation hat Tesla bereits wenige Tage nach der Vorstellung fast 187 000 Bestellungen für seinen futuristisch anmutenden Elektro-Pickup erhalten.

Musk hatte den Wagen am Donnerstag in Los Angeles vorgestellt. Foto: AFP/FREDERIC J. BROWN
Musk hatte den Wagen am Donnerstag in Los Angeles vorgestellt. Foto: AFP/FREDERIC J. BROWN

Washington - Trotz einer Panne bei der Präsentation hat Tesla bereits wenige Tage nach der Vorstellung 187 000 Bestellungen für seinen futuristisch anmutenden Elektro-Pickup erhalten. Das teilte Tesla-Chef Elon Musk am Sonntag auf Twitter mit. Musk hatte den Wagen am Donnerstag in Los Angeles vorgestellt. Die Demonstration der Fenstersicherheit ging dabei schief: Das „Tesla-Panzerglas“ zeigte Risse, als bei der Show eine Metallkugel dagegen geworfen wurde. 

Knapp 40 000 Dollar soll das Fahrzeug kosten

Tesla will mit dem „Cybertruck“ in den wichtigen Pickup-Markt amerikanischer Autokonzerne vorstoßen. Das Fahrzeug hat eine ungewöhnliche dreieckige Form, die eher an einen kantigen Tarnkappen-Kampfjet als einen klassischen Pickup erinnert. Die Karosserie ist nach Musks Angaben aus besonders hartem rostfreiem Stahl gefertigt. Der Wagen soll mehr als 1,7 Tonnen Gewicht auf der Ladefläche transportieren können und kommt in der Spitzenausführung in 2,9 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde (knapp 100 km/h).

In einem Video bei der Präsentation demonstrierte Tesla, wie der Pickup schneller beschleunigt als ein Porsche 911. Auch ein Tauziehen mit dem aktuellen Pickup-Bestseller F-150 von Ford gewann der „Cybertruck“ im Video. Den Startpreis setzte Tesla eher niedrig bei knapp 40 000 Dollar (rund 36 000 Euro) vor Steuern an.

Unsere Empfehlung für Sie