Elvis lebt in Australien Schwarze Tollen und fette Kotletten

Von red/dpa 

Über die Ähnlichkeit der Doppelgänger ließe sich sicher streiten, doch darauf kommt es den Elvis-Fans gar nicht an. Die australische Kleinstadt Parkes feiert jedes Jahr im Januar den „King“ – und erwartet 25.000 Besucher.

„Elvis“ und „Priscilla“ im Hauptbahnhof von Sidney. Mehrere Hundert Elvis-Doppelgänger haben hier den „Elvis Express“ nach Parkes bestiegen, um dort ihr Idol zu feiern. Foto: dpa 13 Bilder
„Elvis“ und „Priscilla“ im Hauptbahnhof von Sidney. Mehrere Hundert Elvis-Doppelgänger haben hier den „Elvis Express“ nach Parkes bestiegen, um dort ihr Idol zu feiern. Foto: dpa

Sydney - Mehrere hundert Elvis-Doppelgänger haben sich am Donnerstag zu einem Festival zu Ehren des „King“ in einer australischen Kleinstadt aufgemacht. Im Bahnhof von Sydney wimmelte es von Männern mit schwarzer Tolle und fetten Koteletten, gekleidet in Glitzeranzüge. Frauen waren als Priscilla verkleidet, der zeitweisen Ehefrau des Rock’n-Roll-Giganten (1935-1977). Ihr Ziel: die kleine Gemeinde Parkes, die seit 1994 jedes Jahr im Januar Elvis Presley ehrt. Dieses Jahr werden 25 000 Besucher erwartet - mehr als doppelt so viele wie Parkes Einwohner hat.

Tickets innerhalb von Minuten verkauft

Die 450 Tickets für den „Elvis Express“ in die 360 Kilometer entfernte Kleinstadt waren angeblich innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft. Das Festival hat seinen Ursprung in einer posthumen Geburtstags-Party, die am 8. Januar 1993 in einer Kneipe namens „Graceland“ über die Bühne ging. Die Besitzer galten als Hardcore-Fans. Inzwischen dauert es mehrere Tage und bringt jedes Jahr Millionen ein. Motto 2017: „Viva Las Vegas“.