Esslingen/Braunschweig Jürgen sucht Ulrike aus Esslingen

Von  

Fast 50 Jahre sind vergangen, seit Jürgen Pastewsky aus Braunschweig am Wörthersee war. Das Mädchen, mit dem er damals spielte, hat er aus den Augen verloren. Eine Suchanzeige blieb unbeantwortet. Wird er die Freundin von damals finden?

Der elfjährige Jürgen inmitten von Chris Roberts und Ireen Sheer. Die beiden Schlagersänger wirkten an Dreharbeiten zur Komödie  „Wenn jeden Tag Sonntag wär“ mit.  Ein Foto von Ulrike existiert leider nicht. Foto: privat 3 Bilder
Der elfjährige Jürgen inmitten von Chris Roberts und Ireen Sheer. Die beiden Schlagersänger wirkten an Dreharbeiten zur Komödie „Wenn jeden Tag Sonntag wär“ mit. Ein Foto von Ulrike existiert leider nicht. Foto: privat

Esslingen/Braunschweig - Es waren unbeschwerte Tage, die Jürgen Pastewsky in den Sommerferien 1973 in Kerschdorf bei Velden am Wörthersee verbracht hat. Der damals elfjährige Junge spielte mit einem fast gleichaltrigen Mädchen, das in Kärnten ebenfalls Urlaub machte. Sie hieß Ulrike und kam aus Esslingen. 46 Jahre danach sucht der Braunschweiger nun nach seiner Spielkameradin von damals, von der er praktisch nur den Vornamen weiß.

„Welche Ulrike aus Esslingen war im Sommer 1973 mit ihrer Familie in Kerschdorf, Nähe Velden/Wörthersee? Wir sind Schlauchboot gefahren auf dem Saissersee und haben schöne Kindheitstage verbracht. Habe leider Deine Adresse nicht, melde dich bitte bei Jürgen Pastewsky, Telefon: 05 31/5 42 14 oder j.pastewsky@maler-boettcher.de.“ Ein Inserat mit diesem Text hat Jürgen Pastewsky hier im Wochenblatt aufgegeben. Doch hat sich die gesuchte Ulrike auf diese kleine Anzeige bisher nicht gemeldet.

Auf Wiesen zwischen Kühen sammeln die Kinder Pfifferlinge

Nach fast einem halben Jahrhundert ist vieles von damals verblasst – so wie die Urlaubsfotos, die damals entstanden sind. Doch die Erinnerung an die gemeinsame Zeit mit Ulrike ist immer noch lebendig.

Jürgen Pastewsky hat in alten Alben gekramt, doch unter den Fotos war leider keines von Ulrike. Ihr Bild hat er nur vor seinem geistigen Auge. „Sie war ein lebensfrohes, lustiges Mädel, unkompliziert“, so beschreibt Jürgen Pastewsky Ulrikes Wesen. Dunkle Haare hatte sie, und das etwa zehnjährige Mädchen sei eher klein gewesen, beschreibt er die Esslingerin. Ulrike sei damals sehr glücklich gewesen, dass er, Jürgen, mit ihr statt mit anderen Kindern herumgetollt sei. „Wir sind über Wiesen gelaufen und haben zwischen Kühen Pfifferlinge gesammelt“, beschreibt Jürgen Pastewsky einen Zeitvertreib aus dem Urlaub. Einen Satz in schwäbischem Dialekt aus Ulrikes Mund habe er noch heute im Ohr: „Ich könnt’ mir nen Ascht lache“, sagte sie sehr häufig.

Am Ende der gemeinsamen Ferien heißt es Abschied nehmen

An was sich der Braunschweiger auch noch erinnert, sind Dreharbeiten, die zu jener Zeit am Wörthersee stattgefunden haben und bei denen auch die Familie Pastewsky am Rande mit von der Partie war. Ein Schauplatz der Verwechslungskomödie „Wenn jeden Tag ein Sonntag wär“, unter anderem mit den Schauspielern Georg Thomalla, Peter Weck sowie den Schlagersängern Chris Roberts und Ireen Sheer, ist das Schlosshotel. In einer Sequenz singt Ireen Sheer ihren Hit „Goodbye Mama“. Als die Sängerin durch die Stuhlreihen auf der Hotelterrasse flaniert, ist auch der kleine Jürgen in rotem T-Shirt und mit kurzer Hose zu sehen. Fotos von damals mit Ireen Sheer und Chris Roberts sind heute ein Souvenir.

„Goodbye Mama, Goodbye Mama, alles geht einmal vorbei, Goodbye Mama, Goodbye Mama, heut’ ist Abschied für uns zwei“, heißt es in dem Song. Diese Liedzeile traf denn auch für Jürgen und Ulrike am Ende der gemeinsamen Sommerferien zu. Für die beiden Kinder endeten die unbeschwerten Sommertage am Wörthersee. Er fuhr mit seinen Eltern zurück nach Niedersachsen und sie mit ihrer Familie nach Baden-Württemberg.

Verliebt hat sich der Junge in das Mädchen nicht

Im Jahr 1979 kehrten die Pastewskys für einen weiteren Urlaub an den Wörthersee zurück, und Jahre später war Pastewsky mit seiner jetzigen Frau noch einmal in der Ferienregion in Kärnten. Dabei kamen auch die Erinnerungen an den Sommer 1973 wieder hoch. War Jürgen in Ulrike verliebt? „Das eigentlich gar nicht“, antwortet der heute 57-Jährige auf diese naheliegende Frage. „Daran dachte man damals gar nicht“, sagt Jürgen Pastewsky, der in Braunschweig einen Malerfachbetrieb leitet und eine kleine Hausverwaltung mit Vermietungen hat. Zarte Bande zum anderen Geschlecht seien in diesem Alter noch kein Thema gewesen.

„Es wäre einfach schön zu erfahren, wie das Leben bislang verlaufen ist, und es wäre auch schön, wenn wir uns erneut treffen könnten – auch wenn es schon sehr lange her ist“, erklärt Jürgen Pastewsky seine Beweggründe für die Suche.

Die Hoffnung auf ein Wiedersehen ist nach wie vor vorhanden

Bisher ist die Suche erfolglos geblieben, auch die Betreiber der einstigen Ferienunterkunft konnten ihm nicht weiterhelfen. Doch hat Jürgen Pastewsky die Hoffnung auf ein Happy End nicht aufgegeben. „Goodbye Mama, Goodbye Mama, nimm den Abschied nicht so schwer, Goodbye Mama, Goodbye Mama, weil ich einmal wieder kehr’“, singt Ireen Sheer hoffnungsvoll weiter. Und wer weiß, vielleicht bewahrheitet sich für Jürgen und Ulrike bald der Refrain aus dem Lied eines anderen Schlagersängers, Howard Carpendale: „Hello again, ich sag’ einfach, hello again.“