Europas Top-Ligen im Vergleich Nur ein Team hat torgefährlichere Abwehrspieler als der VfB Stuttgart

Konstantinos Mavropanos erzielte gegen Gladbach einen tollen Treffer. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn 9 Bilder
Konstantinos Mavropanos erzielte gegen Gladbach einen tollen Treffer. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Gegen Borussia Mönchengladbach war es wieder ein Abwehrspieler, der für den VfB Stuttgart traf. Konstantinos Mavropanos und Co. sind einsame Spitze in der Bundesliga – und auch im europäischen Vergleich oben mit dabei.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Kein Sasa Kalajdzic, kein Silas Katompa Mvumpa, kein Mo Sankoh – dem VfB Stuttgart fehlt derzeit verletzungsbedingt geballte Offensivpower. Wer soll also die Tore bei den Schwaben erzielen? Die Antwort nach 8. Spieltagen in der Fußball-Bundesliga: die Abwehrspieler.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Konstantinos Mavropanos – wie das neue Kraftwerk läuft

Beim 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach erzielte Konstantinos Mavropanos bereits sein drittes Saisontor. Sein Nebenmann Marc Kempf hat ebenfalls schon drei Treffer auf dem Konto. Mit diesen sechs Toren von Defensivspezialisten ist der VfB einsame Spitze in der deutschen Eliteklasse. Borussia Dortmund folgt mit drei Toren auf Platz zwei.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Unser Newsblog zum VfB

Und auch mit Blick auf die europäischen Top-Ligen muss sich das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo laut transfermarkt.de nicht verstecken. Nur ein Team hat im internationalen Vergleich torgefährlichere Abwehrspieler als der VfB Stuttgart. Mehr dazu gibt es in unserer Bildergalerie. Viel Spaß beim Durchklicken.




Unsere Empfehlung für Sie