Ex-Manager von Bayer Leverkusen Reiner Calmund: „Kai Havertz ist besser als Michael Ballack“

Von Marco Seliger 

An diesem Samstag steigt das Spitzenspiel der Bundesliga zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Bayern München – im Fokus steht Bayers Nationalspieler Kai Havertz, der vor der Partie überschwänglich von Ex-Manager Reiner Calmund gelobt wird.

Ein begehrter Profi: Kai Havertz von Bayer Leverkusen Foto: dpa/Federico Gambarini
Ein begehrter Profi: Kai Havertz von Bayer Leverkusen Foto: dpa/Federico Gambarini

Stuttgart - Reiner Calmund, langjähriger Manager von Bayer Leverkusen, hat den Bayer-Star Kai Havertz vor dem Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga zwischen Leverkusen und dem FC Bayern München an diesem Samstag (15.30 Uhr) gegenüber unserer Redaktion überschwänglich gelobt. „Ich habe bei Bayer Leverkusen früher Weltklassespieler im Mittelfeld wie Emerson oder Michael Ballack geholt, und ich muss sagen: Kai Havertz ist mit seinen 20 Jahren klar besser als Emerson und Ballack, er ist absolute Weltklasse. Das hat mir auch der Rudi Völler, der die anderen beiden in Leverkusen ja auch erlebt hat in einem recht jungem Alter, genauso gesagt“, sagte Calmund am Freitag unserer Redaktion.

Eine Reihe an Vorzügen

Calmund zählte Havertz‘ Vorzüge auf: „Er kann Tore machen, Tore vorbereiten und hat eine enorme körperliche Präsenz. Und für seine Größe hat er eine extreme Beweglichkeit, das sieht man selten bei solchen Spielern.“ Havertz, so Calmund weiter, könne rechts wie links schießen, er sei kopfballstark und im offensiven Mittelfeld und im Sturm überall einsetzbar.

Lesen Sie hier: Warum VfB-Fans auf ihr Geld bei Geisterspielen verzichten – und andere nicht

Auch zu den Transfer-Spekulationen rund um den Nationalspieler äußerte sich der heute 71-jährige Calmund: „Ich weiß von den Verantwortlichen bei Bayer Leverkusen, dass sie extrem entspannt sind“, sagte der Ex-Manager: „Wenn in diesem Sommer kein Verein die große Summe bietet in Zeiten der Corona-Krise, dann bleibt Kai mit seinem Vertrag bis 2022 eben erstmal in Leverkusen.“ Calmund sagte weiter: „Ich weiß, dass Bayer ihn jetzt im Sommer sicher nicht unter Wert, sprich unter den rund 100 Millionen Euro, verkaufen wird.“

Lesen Sie hier: Das ist die große deutsche Fußballgeschichte in Mailand

Bei einem möglichen Wechsel hält Calmund „den FC Bayern für die beste Adresse - weil alle Parteien davon profitieren. Vielleicht könnten Bayer und Bayern schon jetzt einen Vertrag für die übernächste Saison machen, vielleicht über 90 Millionen Euro. Kai könnte dann noch ein Jahr in Leverkusen bleiben und dann nach München gehen. Die Lösung hätte natürlich für Fußball-Deutschland den großen Charme, dass ein deutscher Weltklassespieler der Bundesliga erhalten bleibt.“

Wechsel zu Real?

Für realistischer hält Calmund aber einen Wechsel von Havertz zu Real Madrid: „Ich denke, dass Kai recht Spanien-affin ist – und wenn man sich die Altersstruktur bei Real Madrid im Mittelfeld und im Angriff ansieht, dann spricht angesichts vieler recht alter Spieler Vieles für eine Verpflichtung eines jungen Topmannes.“




Unsere Empfehlung für Sie