Fahrverbote für Touristen in Österreich Tirol sperrt ab 21. Dezember wieder Straßen

Von red/dpa 

Ausweichrouten bei Stau werden in Tirol an Wochenenden und Feiertagen vom 21. Dezember bis zum 12. April gesperrt. Das passiert nicht zum ersten Mal.

Schon Mitte des Jahres verhängte Tirol Fahrverbote (Archivbild). Foto: Angelika Warmuth/dpa
Schon Mitte des Jahres verhängte Tirol Fahrverbote (Archivbild). Foto: Angelika Warmuth/dpa

Innsbruck - Reisende müssen sich in der Wintersaison in Tirol auf Fahrverbote an 17 Wochenenden und rund um zahlreiche Feiertage einstellen. Im Kampf gegen den ausweichende Fahrer bei Stau auf der Autobahn wird das österreichische Bundesland zwischen dem 21. Dezember und dem 12. April zahlreiche Ausweichrouten an Wochenenden sperren. Das teilte Landeschef Günther Platter am Mittwoch in Innsbruck mit. Sperrungen sind zudem für die beiden Weihnachtstage, an Neujahr, Heilige Drei Könige (6. Januar) und am Ostermontag (13. April) vorgesehen. „Die Belastungsgrenze für Mensch, Natur und Infrastruktur ist bei Weitem überzogen“, sagte Platter.

Das Land Tirol hatte bereits von Ende Juni bis Mitte September Wochenendfahrverbote im Großraum Innsbruck sowie in den Bezirken Reutte und Kufstein eingeführt. Die Entscheidung führte zu einem Verkehrsstreit zwischen Deutschland und Österreich. Mit den Fahrverboten sei es gelungen, die Verkehrs- und Versorgungssicherheit in den betroffenen Gemeinden weitestgehend aufrechtzuerhalten, sagte Platter damals in einer Analyse.

Die neuen Fahrverbote gelten auf verschiedenen Straßen in den Tiroler Bezirken Kufstein, Reutte, Schwaz und Innsbruck-Land, jeweils samstags von 7.00 bis 19.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen zwischen 8.00 und 17.00 Uhr. Ausgenommen ist der Ziel- und Quellverkehr für Anwohner und auch für Urlaubsgäste.