Fahrzeugbrand, Drogen und kein Führerschein auf A81 bei Herrenberg Bei einer Polizeikontrolle fängt ein 16-Jähriger sich eine Menge Ärger ein

Ein 16-Jähriger fängt sich bei einer Polizeikontrolle jede Menge Ärger ein. Foto: dpa/Roland Weihrauch
Ein 16-Jähriger fängt sich bei einer Polizeikontrolle jede Menge Ärger ein. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Die Polizei wird wegen einer Fahrzeugpanne an die Autobahn 81 bei Herrenberg gerufen. Als sie den jungen Fahrer kontrollieren, ist ein brennender Motor sein kleinstes Problem.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Herrenberg - Bei einer Polizeikontrolle hat sich ein sehr junger Autofahrer am Montagabend sehr viel Ärger eingefangen. Es war etwa 18 Uhr, als ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei anrief. Der Zeuge hatte auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg einen brennenden Mercedes gesehen. Vermutlich wegen eines technischen Defekts war es bei dem Auto zu einem Brand im Motorraum gekommen.

Die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg stellten vor Ort fest, dass es sich bei dem Fahrer um einen 16 Jahre alten Jugendlichen handelt. Dieser war aufgrund seines Alters nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, gehört der Mercedes den Eltern des Jugendlichen.

Verdacht auf Drogen

Zudem erschien das Verhalten des Jugendlichen den Beamten sehr auffällig. Sie verdächtigten ihn, unter Drogeneinfluss zu stehen. Offenbar zu Recht: Der Drogenvortest war positiv. Daraufhin muste der Jugendliche sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizei übergab den 16-Jährigen daraufhin an ein Elternteil.

Die Freiwillige Feuerwehr Herrenberg war mit drei Fahrzeugen und zehn Wehrkräften im Einsatz. Weiter war die Autobahnmeisterei Herrenberg mit zwei Fahrzeugen und drei Kräften eingesetzt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.




Unsere Empfehlung für Sie