Mit einer Tasche voll Goldbarren und Schmuck will sie ihre Tochter vor einer Haftstrafe bewahren. Später stellt sich heraus: Die Seniorin aus Stuttgart-Möhringen ist auf Betrüger hereingefallen.

Stuttgart-Möhringen - Unbekannte haben am Dienstag mit einer Betrugsmasche bei einer 73 Jahre alten Frau aus Stuttgart-Möhringen eine hohe Summe erbeutet. Eine angebliche Polizeibeamtin kontaktierte die Frau gegen 12 Uhr und gab vor, ihre Tochter habe einen schweren Autounfall verursacht, bei dem mehrere Personen zu Tode gekommen seien. Das berichtet die Polizei.

Um eine Haftstrafe zu verhindern, müsse die Seniorin eine Kaution in sechsstelliger Höhe bezahlen, so die falsche Polizistin. Offenbar um der Geschichte mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen, übernahm eine Komplizin kurzzeitig den Telefonhörer. Sie gab sich als Tochter der Seniorin aus und bestätigte den Unfall.

Die Frau ging auf die Forderung ein und fuhr mit ihrem Auto zu einem vereinbarten Übergabeort im Bereich der Landhausstraße/Rotenbergstraße. Dort händigte sie gegen 12.30 Uhr eine Tasche mit Goldbarren und Schmuck im Wert von mehr als Hunderttausend Euro an einen Kurier aus.

Bankangestellte wurde skeptisch

Der Mann soll zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß sein und kurze, schwarze, lockige Haare haben. Er trug eine braune Steppjacke, eine dunkle Hose und eine dunkle Brille. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07 11/89 90 57 78 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Als die 73-jährige Frau bei einer aufmerksamen Bankangestellten Bargeld abheben wollte, flog der Schwindel auf.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart-Möhringen Betrug