Fasnet Das Hexle darf wieder aus’m Kistle

Von kle 

Die fünfte Jahreszeit beginnt: Am 11. November ist in Weil der Stadt Fasnetseröffnung, in Renningen Auftaktsitzung.

Die kleine Hexe eröffnet zusammen mit dem Siebenerrat die Fasnet. Foto: factum/Archiv
Die kleine Hexe eröffnet zusammen mit dem Siebenerrat die Fasnet. Foto: factum/Archiv

Altkreis - Die Narren sind los in Weil der Stadt. Nach Monaten der „Abstinenz“ feiert die Narrenzunft AHA am Samstag, 11. November, die für viele lang ersehnte Fasnetseröffnung. Los geht’s natürlich um 11.11 Uhr auf dem Marktplatz. Abends wird in der Wagenbauhalle im Spital weitergefeiert. Der Eintritt für die Abendveranstaltung kostet fünf Euro. Auch die Renninger starten mit der ersten Auftaktsitzung der Schlüsselgesellschaft um 19 Uhr in der Stegwiesenhalle in die fünfte Jahreszeit.

In Weil der Stadt erwartet die Besucher des Marktplatzes der gewohnt bunte Trubel: Mit von der Partie sind der Siebenerrat, das Ballett, die Narrenkapelle sowie die Zigeuner und Clowns der Narrenzunft AHA. Alle anderen Gruppen, die sonst in ihren eindrucksvollen Kostümen umherstreifen, müssen noch bis zum 6. Januar abwarten. Denn dann erst ist Maskenabstauben. Zum Auftakt am Samstag werden der Zunftmeister Daniel Kadasch und sein Siebenerrat nach der Ankunft auf dem Markt die Narrenfahne hissen, während die kleine Hexe der Fasnetslade entsteigt – und die darf sogar vor dem Maskenabstauben ganz und gar stilecht auftreten.

Natürlich werden sich die Narren auch wieder politisch einmischen und ein aktuelles kommunalpolitisches Thema auf die Schippe nehmen. Das ist für die Weil der Städter „ein absolutes Muss, sich die Vorschläge und Ideen der Narrenregierung anzuhören“, findet die AHA. Der Bürgermeister Thilo Schreiber und seine Erste Beigeordnete, Susanne Widmaier, dürfen sich also wieder warm anziehen. Vor einem Jahr stand der ausgemusterte Dienstwagen des Schultes ganz oben auf der Liste der Narrenspäße. Wer dieses Jahr sein Fett wegkriegt, bleibt aber eine Überraschung.