FC Bayern München Trainer Julian Nagelsmann übernimmt Nachfolge von Hansi Flick

Julian Nagelsmann. (Archivbild) Foto: dpa/Jan Woitas
Julian Nagelsmann. (Archivbild) Foto: dpa/Jan Woitas

Noch-RB Leipzig Trainer Julian Nagelsmann wird der neue Trainer beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München und tritt damit die Nachfolge von Hansi Flick an.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

München - Der FC Bayern München hat den Wunschkandidaten Julian Nagelsmann zur neuen Saison als Trainer verpflichtet. Der 33-Jährige, bisher in Diensten des Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig, tritt wie erwartet die Nachfolge von Hansi Flick an. Zuvor berichteten Bild und Sport Bild. In München erhält Nagelsmann einen Fünfjahresvertrag.

Die Münchner bezahlen für den Shootingstar der deutschen Trainerszene angeblich eine Weltrekordablöse von bis zu 25 Millionen Euro. So viel war noch nie für einen Coach bezahlt worden. Der Vertrag von Nagelsmann bei RB hätte noch bis 2023 Gültigkeit gehabt.

Flick hatte die Münchner seinerseits um Auflösung seines bis 2023 laufenden Kontraktes gebeten. Der 56-Jährige gilt beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Favorit auf die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw, der sein Amt nach der EM (11. Juni bis 11. Juli) aufgibt. Flick hatte mit den Bayern seit seiner Amtsübernahme im November 2019 sechs Titel gewonnen. Der erneute Gewinn der deutschen Meisterschaft steht kurz bevor.

„Ich werde RB Leipzig schweren Herzens verlassen.“

„Ich werde RB Leipzig schweren Herzens verlassen. Ich darf hier eine großartige Mannschaft trainieren, in einem Klub, der einem alle Möglichkeiten und beste Bedingungen bietet, um erfolgreich zu arbeiten“, sagte Nagelsmann und steckte noch ein Ziel ab: „In der aktuellen Saison sind wir darüber hinaus drauf und dran, die beste Spielzeit der Bundesligazugehörigkeit von RB Leipzig hinzulegen. Dies wollen wir mit aller Macht erreichen – dies und natürlich, erstmals in der Vereinsgeschichte ‚etwas Blechernes‘ in den Händen zu halten.“

Zur neuen Aufgabe meinte der 33-Jährige: „Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass mich der Trainerposten beim FC Bayern München reizt und ich diesen Job gerne annehmen würde, wenn sich diese vielleicht einmalige Gelegenheit ergeben sollte. Es ist für mich etwas sehr Spezielles, das Traineramt beim FC Bayern zu übernehmen. Ich bedanke mich daher ganz herzlich bei Oliver Mintzlaff und allen Verantwortlichen bei RB Leipzig, dass sie gemeinsam mit dem FC Bayern eine Lösung gefunden haben, mir diesen Wunsch zu ermöglichen.“

Hansi Flick gilt als Nachfolger für Bundestrainer Joachim Löw

Hansi Flick sich beim Abschied vom FC Bayern München nicht zu seiner Zukunft geäußert. „Für mich werden die vergangenen zwei Jahre unvergesslich bleiben. Die Emotionen, die Siege, die Titel, aber auch die tägliche Arbeit auf dem Platz hat mir sehr viel Spaß gemacht – es war eine herausragende Zeit. Erfolg hat man nur gemeinsam!“, sagte Flick laut Mitteilung vom Dienstag. Der 56-Jährige dankte Spielern, Betreuern, Trainerteam, Präsident und Vorstand.

Flicks Zukunft wird beim Deutschen Fußball-Bund erwartet. Er gilt als Nachfolger für Bundestrainer Joachim Löw, der im Sommer nach der Fußball-Europameisterschaft aufhört. Flicks Vertrag endet nun am 30. Juni 2021. So lange ist auch die Zusammenarbeit von Co-Trainer Miroslav Klose in München vereinbart.

„Ein Wermutstropfen bleibt: Die größten Erfolge in dieser Zeit konnten wir nicht mit den Fans feiern. Ich habe sie in jedem Spiel vermisst“, sagte Flick. „Für die Zukunft wünsche ich der FC Bayern-Familie nur das Allerbeste. Es ist keine Floskel, wenn ich sage: „Es war mir eine sehr große Ehre.““




Unsere Empfehlung für Sie