Haushaltstipps 7 Methoden, um Fettflecken auf Holz zu entfernen

Von Lukas Böhl  

Ob alt oder neu – mit diesen 7 Methoden entfernen Sie Fettflecken aus Holztischen, Böden und anderen Möbeln. Gleich probieren!

Bekämpfen Sie Fettflecken am besten solange sie noch frisch sind. Foto: DJTaylor / shutterstock.com
Bekämpfen Sie Fettflecken am besten solange sie noch frisch sind. Foto: DJTaylor / shutterstock.com

Fettflecken gehören zu den lästigsten Verunreinigungen auf Holz. Sie sehen nicht nur unschön aus, sondern sind auch schwer zu entfernen. Unmöglich ist es aber nicht.

1. Alte Fettflecken mit Pfeifenerde aus Holz entfernen

Für diesen Trick brauchen Sie etwas Pfeifenerde (Tonerde), die Sie mit Wasser vermischen. Die Mischung streichen Sie nun auf den Fettfleck. Warten Sie, bis die Tonerde getrocknet ist und wischen Sie sie dann mit einem feuchten Lappen ab. Wenn alles gut gelaufen ist, hat die Tonerde den Fettfleck aus dem Holz gezogen. Bei sehr alten Flecken auf unbehandeltem Holz funktioniert der Trick wahrscheinlich nicht, da sie bereits zu tief ins Material eingedrungen sind.

Alternativen zur Pfeifenerde:

Magnesium / Mehl / Babypuder / Kreide mit Waschbenzin vermischt.

2. Ölflecken aus Holz entfernen mit dem Bügeleisen

Rücken Sie den Fettflecken mit Hitze zu Leibe. Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein Bügeleisen sowie eine saugfähige Unterlage. Am besten eignet sich Löschpapier, aber auch ein saugstarker Lappen oder Küchentücher können verwendet werden. Legen Sie das Papier auf den Fettfleck und bügeln Sie bei niedriger Stufe darüber. Der Fettfleck müsste sich allmählich verflüssigen und vom Löschpapier aufgesaugt werden.

Lesen Sie auch: Harz von unterschiedlichen Oberflächen lösen

3. Frische Fettflecken auf Holztisch mit Spülmittel entfernen

Bei frischen Fett- oder Ölflecken sollten Sie zunächst die Flüssigkeit mit Küchentüchern aufsaugen. Anschließend mischen Sie ein Putzwasser mit Spülmittel an und wischen damit über den Fettfleck. Die fettlösenden Inhaltsstoffe helfen, die Fettflecken aus dem Holztisch zu entfernen. Bei unbehandeltem Holz ist es ratsam, den Fleck mit dem Föhn vorsichtig zu trocknen.

4. Katzenstreu gegen alte Ölflecken

Gegen Ölflecken auf Ihrem Holzboden hilft womöglich auch Katzenstreu in Kombination mit Hitze. Diese erzeugen Sie mit einem Föhn. Erhitzen Sie vorsichtig und gleichmäßig den Ölfleck, ohne dabei das Holz zu versengen. Streuen Sie dann Katzenstreu darauf und warten Sie 10 Minuten. Im besten Fall hat die Katzenstreu den Fettfleck dann aus dem Holz gezogen.

5. Spiritus gegen hartnäckige Ölflecken

Vorab sei gesagt, dass jegliche Art von alkoholhaltigen Reinigern nicht nur die Fettflecken aus dem Holz entfernen, sondern auch die Versiegelung, Farbe und andere Beschichtungen angreifen können. Es ist daher notwendig, diese nach der Beseitigung der Flecken zu erneuern. Als Reiniger eignen sich Aceton, Waschbenzin oder spezielle Wachsentferner aus dem Fachhandel. Geben Sie etwas vom Reinigungsmittel auf einen Lappen und wischen Sie damit über die Ölflecken. Gehen Sie immer mit der Maserung des Holzes und tragen Sie unbedingt Handschuhe und eine Schutzbrille bei ätzenden Mitteln.

6. Mit Backpulver Fettflecken aus Holzboden entfernen

Geben Sie zunächst etwas heißes Wasser auf die betroffene Stelle und warten Sie kurz ab. Streuen Sie dann Backpulver darauf und vermischen Sie es vorsichtig mit einem Löffel mit dem Wasser. Nach etwa 30 bis 60 Sekunden Einwirkungszeit entfernen Sie das Pulver mithilfe einer speziellen Holzbodenseife und saugen das Wasser mit einem Lappen auf. Nun föhnen Sie die Stelle trocken und behandeln sie mit einem Pflegemittel, sofern Ihr Holzboden beschichtet ist.

Achtung: Bei unbehandelten Böden sollten Sie nicht zu viel Wasser nehmen, da sich sonst Wasserflecken bilden könnten.

7. Wenn nichts mehr hilft: Fettfleck abschmirgeln

Hat keine der oben genannten Methoden geholfen, um die Fettflecken aus dem Holz zu entfernen, können Sie in letzter Instanz Schmirgelpapier verwenden. Schmirgeln Sie den Fettfleck in Richtung der Maserung aus dem Holz. Doch Achtung: Dadurch werden nicht nur die Oberflächenbeschichtungen abgetragen, es kann außerdem zu Unebenheiten kommen. Bei Holztischen oder -böden sollten Sie sich vorher beim Hersteller informieren, welches Pflegeprodukt er zur Nachbehandlung empfiehlt. Bei lackierten Flächen dagegen ist diese Methode nicht zu empfehlen.

Lesen Sie auch: Wachs von Holz entfernen